Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Neuer Anlauf für Nexxt

Jede Menge Karteileichen, schlechte Kommunikation, fragwürdige Erfolgsstatistiken: Nachfolgebörsen im Internet hatten zu Anfang viele Kinderkrankheiten. "Die Börsen haben sich jedoch verbessert", urteilt der Leiter des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung, Gunter Kayser, "obwohl ich immer noch nicht glaube, dass sie vollständige Transparenz schaffen."
Jede Menge Karteileichen, schlechte Kommunikation, fragwürdige Erfolgsstatistiken: Nachfolgebörsen im Internet hatten zu Anfang viele Kinderkrankheiten. "Die Börsen haben sich jedoch verbessert", urteilt der Leiter des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung, Gunter Kayser, "obwohl ich immer noch nicht glaube, dass sie vollständige Transparenz schaffen.

Besser, aber noch nicht gut - das trifft auch auf Nexxt zu, die größte Nachfolge-Initiative, angestoßen vom Bundeswirtschaftsministerium und aufgehängt bei der KfW Mittelstandsbank. In der Unternehmensbörse modern einige Uralt-Angebote, neben Perlen findet sich viel Kroppzeug vom Piercingstudio bis zur Imbissbude. Grundstücksmakler und Strukturvertriebe mogeln Angebote dazwischen, die nichts mit Unternehmenskauf zu tun haben. Hoffnung macht, dass Nexxt im Oktober runderneuert wird. Wichtigste Änderung: Change, die Parallelveranstaltung der Industrie- und Handelskammern, des Handwerks und der Sparkassen, geht in Nexxt auf. Unternehmensbörse und Beraterbörse erhalten verbesserte Recherchewerkzeuge.

Die besten Jobs von allen


Potenzielle Käufer und Verkäufer können ihr Profil hinterlegen und werden automatisch angemailt, wenn ein passendes Verkaufsangebot hereinkommt. Neu ist auch die Bewertungsfunktion in der Beraterbörse: Ähnlich wie bei Ebay sollen Kunden ihre Berater nach Auftragsabschluss bewerten, indem sie Stärken benennen. "Wir prüfen die eingegebenen Daten jedes Beraters, bevor wir sein Profil freischalten", sagt Dirk Schreyer, Projektverantwortlicher bei der KfW

Was bleibt, ist das Zwischenhändlerprinzip: Angebote und Gesuche lassen sich nur über die so genannten Regionalpartner, zum Beispiel die örtliche IHK, in die Unternehmensbörse einstellen. Zurzeit bringen es Nexxt und Change zusammen auf einen Datenbestand von rund 7.000 Angeboten und 3.000 Gesuchen. Von Anfang dieses Jahres bis 31. Juli wurden 1.100 Vermittlungen erzielt - im Gesamtjahr 2004 waren es 1.500

www.nexxt.org
Dieser Artikel ist erschienen am 16.09.2005