Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Nachwuchsmangel bei Verfahrenstechnikern

Beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben derzeit Verfahrenstechniker. Grund: Die Zahl der Absolventen hat sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu halbiert und deckt damit bei weitem nicht den Bedarf an den Fachleuten. Das berichtet das Job- und Wirtschaftsmagazin Junge Karriere in seiner am 23. Juli erscheinenden Ausgabe.
Wer einen halbwegs passablen Abschluss macht, hat kaum Mühe bei der Jobsuche. ?Ich kenne keinen, der Hunderte von Bewerbungen schreiben musste?, sagt Britta Helfgen, Vorsitzende der Kreativen Jungen Verfahrensingenieure, gegenüber Junge Karriere. Auch Gerhard Kasper, Professor und Dekan für Verfahrenstechnik an der TU Karlsruhe, bemerkt die steigende Nachfrage: ?Personaler rennen uns die Türen ein auf der Suche nach guten Verfahrensingenieuren.? Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen leiden unter dem Nachwuchsmangel. Und der wird sich in den kommenden Jahren eher noch verschärfen: Denn die Zahl der Studenten in diesem Bereich sank in den vergangenen zehn Jahren um gut 40 Prozent. Im gleichen Zeitraum ist der Frauenanteil von 15 auf 25 Prozent gestiegen.

Auf dem Arbeitsmarkt zeigen sich entsprechend positive Signale: Die Zahl der arbeitslosen Verfahrenstechniker ist laut Bundesagentur für Arbeit in den vergangenen zwölf Monaten um gut sechs Prozent auf gerade mal 400 bundesweit gesunken. Die Zahl der offenen Stellen ist im gleichen Zeitraum um rund 25 Prozent auf mehr als 80 gestiegen.

Die besten Jobs von allen


Vor allem Unternehmen der Chemie-, Pharma- und Ölbranche suchen derzeit die Verfahrensspezialisten; großen Bedarf haben auch Maschinen- und Fahrzeugbauer, Ingenieurbüros sowie Hochschulen und Forschungsinstitute. Gesucht werden dort überwiegend Mitarbeiter für die Produktion und Fertigung. Knapp ein Viertel der offenen Stellen für Verfahrenstechniker sind leitende Positionen beispielsweise im Projektmanagement.

Nicht nur bei den Jobchancen, auch beim Gehalt schlagen sich Verfahrensingenieure wesentlich besser als andere akademische Berufsgruppen: Mit einem Jahresbrutto zwischen 36.500 und 45.000 Euro steigen Verfahrenstechniker aktuell im Schnitt ein. Besonders gut zahlen Chemieunternehmen und große Konzerne mit mehr als 5.000 Mitarbeitern. Dort können junge Verfahrenstechniker mit einem Jahresgehalt von bis zu 59.000 Euro rechnen.

Weitere Informationen zum Arbeitsmarkt für Verfahrenstechniker stehen in der August-Ausgabe von Junge Karriere, die am 23. Juli 2004 erscheint.
Dieser Artikel ist erschienen am 19.07.2004