Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Müntefering ist Schirmherr

Franz Müntefering, Bundesminister für Arbeit und Soziales sowie Vizekanzler der deutschen Bundesregierung, wird neuer Schirmherr von Fair Company. Mit der 2004 ins Leben gerufenen Initiative wirbt karriere für den fairen Umgang mit Absolventen und Praktikanten in der Wirtschaft.

?Innovationen sind Menschenwerk. Menschen denken, forschen, entwickeln und sie gestalten gemeinsam. Dies gelingt in Unternehmen, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich mit Unternehmenszielen identifizieren und in einem sozialen Umfeld arbeiten, das ihnen Respekt und Anerkennung entgegen bringt?, erklärt Franz Müntefering

Die besten Jobs von allen


Fair Company habe das Ziel, der Bedeutung von Arbeitsplatzqualität und Mitarbeiterorientierung in den Unternehmen die dringend notwendige Aufmerksamkeit zu verschaffen. Dies sei auch im Sinne einer Stärkung des Standorts Deutschland unerlässlich. ?Darum unterstütze ich diese Initiative und wünsche mir, dass sich möglichst viele Unternehmen ihrem Ziel anschließen?, sagt Müntefering

Bei der Initiative ?Fair Company? verpflichten sich namhafte Unternehmen, darunter Großkonzerne und Mittelständler, aber auch Medienunternehmen und Agenturen, öffentlich, keine hochqualifizierten Berufsanfänger auf schlecht bezahlten Praktikanten- und Hospitantenstellen zu beschäftigen. Am 28. Juli erscheint zum zweiten Mal der Fair Company Guide, ein Ratgeber, der alle ?Fair Companies? vorstellt und gleichzeitig Tipps und Alternativen anbietet, um der Praktikumsschleife zu entkommen.

Inzwischen haben sich über 310 Unternehmen der karriere-Initiative angeschlossen. Der Fair Company Guide liegt als Beihefter der neuen Ausgabe von karriere bei. Fair Company gibt es auch im Internet: karriere führt eine Unternehmensdatenbank, die alle ?Fair Companies? mit Ansprechpartnern sowie die Teilnahmebedingungen enthält. Hier können auch Beschwerden gemeldet werden, wenn eine Fair Company den Regeln zuwider handelt.
Dieser Artikel ist erschienen am 05.07.2006