Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Münchener-Rück: Schulte-Noelle und Breuer verlassen Aufsichtsrat

Als Nachfolger für den Allianz-Chef und den ehemaligen Deutsche-Bank-Chef sollen der künftige Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber sowie der frühere Präsident der Max-Planck-Gesellschaft Hubert Markl in das Gremium folgen.
Reuters MÜNCHEN. Als Nachfolger sollen der Hauptversammlung der künftige Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber sowie der Zoologe und frühere Präsident der Max-Planck-Gesellschaft Hubert Markl vorgeschlagen werden.Breuer habe sein Mandat niedergelegt, nachdem die Deutsche Bank aus dem Kreis der größeren Aktionäre der Münchener Rück ausgeschieden sei, teilte der Finanzkonzern weiter mit. Schulte-Noelle folge mit seinem Rückzug den Prinzipien des Corporate-Governance-Kodex. Dem Regelwerk zufolge darf ein Vorstand nicht mehr als fünf Mandate in einem Aufsichtsrat außerhalb seines Unternehmens annehmen. Allianz und Münchener Rück haben außerdem damit begonnen, ihre kapitalmäßigen Verflechtungen abzubauen. Münchener Rück hält aktuell noch rund 21 % an der Allianz, während diese noch mit rund 23 % an dem Rückversicherer beteiligt ist.

Die besten Jobs von allen

Die Münchener Rück teilte weiter mit, sie erfülle bereits fast alle Empfehlungen des Corporate-Governance-Kodex. Der von einer Regierungskommission erarbeitete Kodex enthält Empfehlungen und Anregungen zur Unternehmensführung, die für mehr Offenheit bei den Unternehmen sorgen sollen. Die Firmen müssen bekannt machen, wie sie mit dem Kodex umgehen.
Dieser Artikel ist erschienen am 06.12.2002