Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Morgan Stanley will John Mack zurück

Mack war vor vier Jahren im Streit gegangen, damals sah er keine Perspektive für sich. Das hat sich jetzt geändert.
HB NEW YORK. Danach soll Mack der Nachfolger des derzeitigen Chefs Philip Purcell werden, der am 13. Juni auch unter Druck seitens der Investoren seinen Rücktritt ankündigte, weil er zuletzt heftige Kritik hatte einstecken müssen. Aus Opposition zu Purcell hatten zudem zahlreiche Führungskräfte das Unternehmen in den vergangenen Wochen verlassen.Mack selbst arbeitete bei Morgan Stanley jahrelang unter Purcell, und auch er verließ das Unternehmen vor vier Jahren im Streit. Mack ging damals zu Credit Suisse First in Boston, bei Morgan Stanley sah er unter Purcell keine Perspektive für sich.

Die besten Jobs von allen

Jetzt sei Mack der Favorit für den Chefposten, hieß es in den Kreisen weiter. Lediglich Einzelheiten seines Vertrags seien noch zu klären. Das Institut nahm dazu allerdings keine Stellung. Auch die Rückkehr von mindestens zwei weiteren ehemaligen Morgan-Stanley-Managern ist noch nicht offiziell. Medien hatten berichtet, Mack verhandle bereits über ihre Rückkehr.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.06.2005