Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Mikrochips und Megawatt

Dominik Schöneberg
Elektrotechnik ist überall: Im Auto sorgen elektronische Bauteile dafür, dass der Fahrer nicht von der Straße abkommt. Dank moderner Informationstechnik sind wir mit dem Handy auch unterwegs erreichbar. Und viele Menschen verdanken einem elektronischen Herzschrittmacher sogar Ihr Leben. karriere Online stellt die wichtigsten Fachrichtungen vor ? von Energie- bis Informationstechnik.
Elektrische Energietechnik
Mechatronik
Medientechnik
Medizintechnik
Mikroelektronik
Informationstechnik

Automatisierungstechnik

Wenn an Großflughäfen das Gepäck automatisch auf die richtigen Bänder geleitet wird, steckt Automatisierungstechnik dahinter. Ein weiteres Beispiel sind aktiv geregelte Auto-Fahrwerke, die sich der Fahrbahnbeschaffenheit anpassen. Automatisierte Prozesse funktionieren im Prinzip immer nach dem gleichen Schema: Sensoren sammeln Informationen, zum Beispiel über Umgebungstemperatur oder den Luftdruck; diese werden von einer Recheneinheit verarbeitet, die dann wiederum die der Situation angemessen Steuerbefehle an das System zurückgibt. Menschen müssen den laufenden Prozess nur noch überwachen und gegebenenfalls Fehler beheben. Automatisierungstechniker entwickeln sowohl die nötige Steuerungssoftware als auch die Maschinen. Außerdem konstruieren sie Schnittstellen, mit denen Menschen die Prozesse steuern können. Um komplizierte Abläufe visualisieren zu können, kommt moderne Multimedia-Technik zum Einsatz. Damit sie automatisierte Systeme realisieren können, müssen sich Ingenieure auf vielen Feldern auskennen, unter anderem Mess- und Sensorentechnik, Regelungstechnik und Kommunikationstechnik.

Elektrische Energietechnik

Die besten Jobs von allen


Nur wenn der Strom einmal ausfällt, bemerken die meisten Menschen, wie abhängig sie von der Energie aus der Steckdose sind. Über 1,6 Millionen Kilometer Leitungen wird in Deutschland so gut wie jeder Haushalt versorgt. Energietechniker kümmern sich darum, dass jederzeit überall genügend Spannung anliegt. Sie sind für die Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Anwendung von elektrischer Energie verantwortlich. Um den weltweit steigenden Energiebedarf zu decken, verbessern Ingenieure mit der Fachrichtung Energietechnik die Verfahren, um aus Rohstoffen wie Gas oder Öl effizienter Strom zu erzeugen, nicht zuletzt auch um die Umwelt zu schonen. Auch die Verwertung regenerativer Energiequellen wie Sonnenlicht und Wind sind Arbeitsbereiche für Energietechniker. Sie beschäftigen sich außerdem mit der Umwandlung von elektrischer in mechanische Energie: Die Konstruktion von Elektromotoren zum Beispiel für Züge oder Produktionsmaschinen ist ebenfalls Teil dieser Fachrichtung.

Mechatronik

ABS sei dank: Auch bei einer Vollbremsung können Autofahrer Hindernisse umkurven. Das Anti-Blockier-System ist ein typisches Beispiel für ein mechatronisches Produkt ? ein mechanisches System wie die Bremsen eines Autos werden um eine elektronische Komponente erweitert. Ein anderes Beispiel ist die automatische Scharfstellung bei Fotoapparaten. Mechatronik verbindet interdisziplinär die Wissensgebiete Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau. Mechatroniker lösen Probleme, indem sie Elemente aus den verschiedenen Fachbereichen verbinden. Als Generalisten können sie in Teams die Zusammenarbeit von Maschinenbauern, Elektrotechnikern und Informatikern koordinieren.

Medientechnik

Medientechnik-Ingenieure sind vielseitig: Ein möglicher Aufgabenbereich kann zum Beispiel der Betrieb und die Wartung der Einrichtung eines Fernsehstudios sein. Andererseits sollen sie auch selber mit den Produktionsmitteln arbeiten können: Damit sie auch eigene Video-Clips oder Multimedia-Präsentationen erstellen können, sind auch künstlerische Gestaltung, Dramaturgie oder digitale Bild- und Tonverarbeitung Teil des Studiums. Lange Zeit kamen als Arbeitgeber für Medientechnik-Ingenieure eigentlich nur Fernseh- und Hörfunksender in Frage. Inzwischen sind mit den neuen Medien weitere Betätigungsfelder dazu gekommen: Bildschirme und interaktive Multimedia-Terminals finden sich schließlich inzwischen auch auf öffentlichen Plätzen, in Museen oder in Autos der Luxusklasse.

Medizintechnik

Herzschrittmacher geben dem Herz den Takt vor, Hörgeräte lassen taube Ohren hören, und Computertomographen durchleuchten das Gehirn: Moderne Technik hat die Medizin verändert. Medizintechnik-Ingenieure in der Industrie entwickeln in Zusammenarbeit mit Medizinern und Naturwissenschaftlern neue Geräte und Verfahren um Diagnose, Therapie und Rehabilitation von Krankheiten zu erleichtern. Wenn sie im Gesundheitswesen arbeiten, planen und betreuen sie die technische Einrichtung von Krankenhäusern oder Arztpraxen. Ingenieure sorgen für die Beschaffung und die Inbetriebnahme und schulen das Personal.

Hochleistungschip von IBM: Mikroelektronik steckt nicht nur in Computern. Quelle: dpa
Mikroelektronik

Was haben ein Auto, ein Handy und eine Digitaluhr gemeinsam? Bei allen Dreien werkeln verborgen im Inneren Mikrochips, ohne die nichts ginge. Mikroelektroniker entwickeln für alle denkbaren Anwendungen die passenden Chips: Dafür analysieren sie die Aufgabenstellung und entwerfen elektronische Schaltungen aus Millionen von Transistoren, Kondensatoren und Widerständen. Die einzelnen Bauteile sind dabei so klein, dass sie nur unter modernen Mikroskopen zu sehen sind. Ingenieure mit der Fachrichtung Mikroelektronik entwickeln und verbessern außerdem die Maschinen, mit denen die Chips hergestellt werden.

Informationstechnik

1837 entwickelte der Amerikaner Samuel Morse den elektrischen Telegrafen ? die erste große Erfindung auf dem Gebiet der Informationstechnik (IT). Zum ersten Mal konnten damit Nachrichten in Sekundenschnelle über große Distanzen verschickt werden. Bei IT geht darum Daten möglichst effizient verarbeiten, speichern und verschicken zu können. Das umfasst zum Beispiel moderne Kommunikationsmittel wie Mobiltelefone oder das Internet. Aber auch das mp3-Format, mit dem Musikstücke platzsparend archiviert werden können, fallen in das Gebiet IT. Informationstechnik überschneidet sich häufig mit der Informatik: IT-Ingenieure brauchen daher Kenntnisse in beiden Bereichen. Während Informatiker zum Beispiel bei einem Handy ausschließlich die Software programmieren, müssen die Ingenieure das ganze System im Blick haben: Sie müssen dafür sorgen, dass Software und Hardware reibungslos zusammenarbeiten.
Mehr zum Thema bei karriere Online:

Für E-Techniker mit Diplom eröffenen sich Karrrierechancen in vielen Branchen. Doch die Ansprüche dr Unternehmen steigen. Lesen Sie unser Exklusiv-Special für Elekrtoingenieure. weiter...

Keine Ingenieurdisziplin wird so häufig studiert wie Maschinenbau. karriere Online stellt die wichtigsten Fachrichtungen vor. weiter...

Verfahrenstechniker sind die Naturwissenschaftler unter den Ingenieuren. Die wichtigsten Fachrichtungen kurz und knapp. weiter...

Weiterführende Links:

Weitere Informationen zu den Fachrichtungen der Elektrotechnik finden Sie unter folgenden Links:
http://www.studienwahl.de/fmg.htm

http://www.vdi.de/vdi/b_karriere/sfkb_einstieg/08802/index.php

Auch das Arbeitsamt stellt Informationen zur Verfügung. Die Ingenieurberufe finden sich unter D wie Diplom-Ingenieur.
http://berufenet.arbeitsamt.de/alpha/alph_d.html#studium

Welche Hochschulen Ihre Wunschfachrichtung anbieten, erfahren Sie im Hochschulkompass:
http://www.hochschulkompass.de

Zur Übersichtsseite des Ingenieurspecials
Dieser Artikel ist erschienen am 08.07.2004