Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Michael Grabner Medienmann des Jahres

Der stellvertretende Geschäftsführungsvorsitzende der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck erhält die Auszeichnung unter anderem für die vielen neuen Produktideen, mit denen er ?der Lähmung im Zeitungsmarkt? begegnete, wie es in der Jury-Begründung heißt.
Michael Grabner ist Medienmanager des Jahres. Foto: dpa
HB STUTTGART. Die Holtzbrinck-Verlagsgruppe, zu der auch das Handelsblatt gehört, hat in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche neue Projekte gestartet, darunter die neuen Tabloid-Zeitungen ?20 Cent? und ?News?, mit der neue Zielgruppen erschlossen werden sollen.Der ?Macher und streitbare Medienmanager?, so die Jury mit Blick auf die Übernahme der ?Berliner Zeitung? weiter, scheue im Kampf gegen die bestehende Gesetzgebung auch nicht den Gang durch alle Instanzen. Hintergrund: Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck hat kürzlich gegen die Untersagung der Fusion zwischen ?Tagesspiegel? und ?Berliner Zeitung? Beschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Die besten Jobs von allen

Der 56-jährige Grabner arbeitet seit 1991 bei der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, zunächst als Geschäftsführer für den Bereich überregionale Zeitungen und Druckereien. Der gebürtige Wiener erhält den ?Horizont?-Award neben O2-Deutschlandchef Rudolf Gröger und Karen Heumann, Vorstand der Agentur Jung von Matt. Gröger ist nach Überzeugung der ?Horizont?-Jury die Umbenennung der eingeführten Marke Viag Interkom in O2 eindrucksvoll gelungen. Karen Heumann hat als Chefin der strategischen Planung maßgeblich zu dem Erfolg der Agentur Jung von Matt in den letzten Jahren beigetragen.Der ?Horizont?-Award wird seit 1983 jährlich vom Deutschen Fachverlag, Frankfurt, für herausragende Leistungen in Marketing, Werbung und Medien verliehen. Preisträger des vergangenen Jahres waren Jochen Zeitz, Vorstandschef von Puma, Detmar Karpinski von der Agentur KNSK und Bernd Runge vom Condé-Nast-Verlag.
Dieser Artikel ist erschienen am 16.12.2004