Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Mein Chef jagt mir Angst ein

Stärken Sie erst einmal Ihr Selbstbewusstsein. Führen Sie sich Ihre Erfolge vor Augen, die Sie im Studium oder im Beruf hatten.
Stärken Sie erst einmal Ihr Selbstbewusstsein. Führen Sie sich Ihre Erfolge vor Augen, die Sie im Studium oder im Beruf hatten. Und spielen Sie diese Leistungen nicht gleich wieder runter nach dem Motto: "Ach, daran war doch mein Anteil gar nicht so groß...". Freuen Sie sich an allem, was gut geklappt hat. Und versuchen Sie aus dem, was nicht geklappt hat, eine Lehre zu ziehen, die Sie vorwärtsbringt.

Zweiter Schritt: Setzen Sie sich ein festes Ziel, das Sie erreichen möchten. Fangen Sie klein an, fordern sie nicht gleich im ersten Gespräch eine Beförderung oder eine saftige Gehaltserhöhung.

Die besten Jobs von allen


Dann spielen Sie das Gespräch mit Ihrem Chef im Geist durch. Ihnen rutscht jetzt schon das Herz in die Hose? Fragen Sie sich, was das schlimmste Ergebnis sein könnte. Sie könnten entlassen werden? Glauben Sie das wirklich? So schnell schießen Vorgesetzte nicht; Ihr Chef wird eine überzeugende Begründung dafür brauchen. Oder ist das schlimmste Ergebnis "nur", dass Sie nicht die Entscheidung bekommen, die Sie wollten? Dann können Sie eventuell einen Kompromiss aushandeln. Wenn gar nichts geht, haben Sie es immerhin versucht. Und, vor allem, haben Sie Ihre Angst überwunden.
Dieser Artikel ist erschienen am 20.11.2002