Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Mein Chef blockt ab, sobald ich ihn kritisiere

Ihr Chef steht selbst unter Druck. Er fühlt sich ohnehin schon wie ein armer Wicht, eingeklemmt zwischen kaum zu erfüllenden Vorgaben von oben und renitenten Mitarbeitern. Und dann kommen auch noch Sie, um ihn zu schamponieren - kein Wunder, dass er davon nichts hören mag.


Ihr Chef steht selbst unter Druck. Er fühlt sich ohnehin schon wie ein armer Wicht, eingeklemmt zwischen kaum zu erfüllenden Vorgaben von oben und renitenten Mitarbeitern. Und dann kommen auch noch Sie, um ihn zu schamponieren - kein Wunder, dass er davon nichts hören mag. Rüsten Sie sein fehlendes Selbstbewusstsein auf, geben Sie ihm Zucker. Verpacken Sie Ihren Änderungswunsch in einem Wattebausch voller Lob. Ganz wichtig: Formulieren Sie keine Du-Botschaft wie: "Du Esel hast dies und das vergessen." Sondern eine Ich-Botschaft: "Ich frage mich, ob wir nicht das noch berücksichtigen sollten." Wenn Sie noch eins draufsetzen wollen, fügen Sie hinzu: "Ich denke, das hatten Sie ohnehin geplant."

Lassen Sie aus einem Konfliktchen keinen Riesenkonflikt wachsen. Je konkreter und zeitnäher der Anlass, desto einfacher ist es, Ihrem Chef klarzumachen, was Sie von ihm wollen.

Die besten Jobs von allen


Und spielen Sie nicht den Korinthenkacker, der bis ins kleinste Detail Recht behalten will. Bauen Sie Ihrem Boss eine goldene Brücke, über die er ohne Gesichtsverlust gehen kann.

Dieser Artikel ist erschienen am 20.11.2002