Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Mehr Pendler

Der Anteil der Berufspendler wächst. Während im Jahr 1995 erst 31 Prozent der Vollzeitbeschäftigten zum Arbeitsplatz pendelten, waren es zehn Jahre später schon 39 Prozent - bei weiter steigender Tendenz.

Zwar ist die absolute Pendlerzahl laut einer aktuellen Erhebung im gleichen Zeitraum von sieben auf 6,8 Millionen gesunken. Dies sei aber ausschließlich auf einen generellen Rückgang der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Untersuchungszeitraum zurückzuführen.

Die besten Jobs von allen


Pendlermagneten sind in erster Linie große Städte wie Hamburg, München oder Leipzig sowie Ballungsräume wie das Ruhrgebiet. Vielerorts haben sich in den vergangenen Jahren um die großen Städte herum neue Produktions- und Dienstleistungsstrukturen herausgebildet, die nun ebenfalls Pendler anziehen: Ein Trend, der vor allem in den westlichen Bundesländern vorzufinden ist. Insgesamt pendeln Hochqualifizierte häufiger als alle anderen Gruppen. Denn die großen Städte bieten gerade Höherqualifizierten attraktive Arbeitsplätze

Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg. Kurzbericht "Pendeln - ein zunehmender Trend, vor allem bei Hochqualifizierten".

Mehr unter: http://doku.iab.de
Dieser Artikel ist erschienen am 02.05.2008