Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Media Saturn France: Direktor Expansion

Simone Fuchs
Er war überall dabei. In Polen und in Belgien, in Spanien und den Niederlanden, überall da, wo der Elektronik-Fachmarkt Media Saturn neue Länder eroberte. Joachim Strobel, Direktor für Expansion und Immobilien bei Media Saturn Frankreich, war bis Mai Bereichsleiter Internationalisierung bei der Metro-Tochter. "Ich finde es wahnsinnig spannend, ein interessantes Konzept auf einen neuen Markt zu übertragen", sagt Strobel.
Er war überall dabei. In Polen und in Belgien, in Spanien und den Niederlanden, überall da, wo der Elektronik-Fachmarkt Media Saturn neue Länder eroberte. Joachim Strobel, Direktor für Expansion und Immobilien bei Media Saturn Frankreich, war bis Mai Bereichsleiter Internationalisierung bei der Metro-Tochter. "Ich finde es wahnsinnig spannend, ein interessantes Konzept auf einen neuen Markt zu übertragen", sagt Strobel.

Strobel hat an Länderanalysen mitgearbeitet, Führungskräfte mit ausgesucht und sich persönlich um den Start der Pionier-Filialen in jedem Land gekümmert: "Das erste Geschäft ist entscheidend. Wenn wir richtig geplant haben, können wir alle anderen danach ausrichten." Jetzt in Frankreich kommt noch die logistische Seite dazu. Strobel sucht nach neuen Standorten, führt Vertragsverhandlungen, beaufsichtigt Umbauten. Schon im Studium hatte der Mr. International von Media Markt über die Grenze geschaut: An der FH Reutlingen und in Frankreich absolvierte er ein internationales BWL-Programm, lernte Spanisch und perfektionierte sein Englisch. Nach dem Studium folgte er seinem Chef, bei dem er in der Schulzeit als Verkäufer gejobbt hatte, zu einer Unternehmensberatung. "Aber das war mir zu weit weg vom Kunden.

Die besten Jobs von allen


Bei der Metro-Gruppe hatte sich Strobel 1991 auf einen internationalen Trainee-Platz beworben. Als das Programm nicht zu Stande kam, landete er zunächst bei der Metro-Tochter Kaufhof und wechselte 1994 als Regionalverkaufsleiter zu Media Markt Frankreich. Wenn es nach ihm geht, wird das Ausland sein Schwerpunkt bleiben. "Wer einmal die Fremde gerochen hat, der kann davon so schnell nicht lassen." In Frankreich will er erst mal Wurzeln schlagen: Jahrelang hat er aus dem Koffer gelebt, jetzt sucht er eine eigene Wohnung.
Dieser Artikel ist erschienen am 20.11.2002