Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Marketing-Bruchstellen gesucht

Ressortegoismus, Bunkermentalität, Maulwurf-Strategie - kennen Sie das? Und arbeiten Sie im Marketing oder in Nachbarfunktionen wie Einkauf, Vertrieb, PR? Dann laden wir Sie ein, an der Studie "Lösungen für Marketing-Bruchstellen" teilzunehmen.
Ressortegoismus, Bunkermentalität, Maulwurf-Strategie - kennen Sie das? Und arbeiten Sie im Marketing oder in Nachbarfunktionen wie Einkauf, Vertrieb, PR? Dann sollten Sie Ihre Erfahrungen mit Prof. Peter Schütz von der FH Hildesheim teilen. Der Marketingexperte sucht gemeinsam mit Junge Karriere, Handelsblatt und Absatzwirtschaft "Lösungen für Marketing-Bruchstellen". Die Studie soll klären, wo und warum es in der Zusammenarbeit zwischen Marketing und anderen Unternehmensfunktionen oft knirscht. Füllen Sie den Fragebogen hier aus. Die Ergebnisse werden anonym ausgewertet und in Junge Karriere veröffentlicht.


Ihre aktuelle Position
Die folgenden Fragen beziehen sich auf Ihr Unternehmen und Ihre aktuelle Tätigkeit.

Die besten Jobs von allen
Hier sind sie: Die besten Jobs auf einen Blick.



1. Branche:
Konsumgüterindustrie
Investitionsgüterindustrie
Handel
Dienstleistung
Marketing-Service (Werbeagentur, Marktforschung u.ä.)


2. Branche:




3. Betriebsgröße:
unter 10 Mitarbeiter
10 bis 99 Mitarbeiter
100 bis 499 Mitarbeiter
500 bis 1000 Mitarbeiter
über 1000 Mitarbeiter

4. Ihre Hauptaufgabe (bitte in einem Satz formulieren):



5. Gibt es in Ihrem Unternehmen eine Marketing-Abteilung?
Ja Nein

Falls ja: An wen berichtet die Marketing-Leitung?
Geschäftsführung/Vorstand
Vertrieb
Sonstige und zwar



Falls nein: wer nimmt die Marketing-Aufgaben wahr?




Die internen Schnittstellen

Die folgenden Fragen beziehen sich auf die unternehmensinterne Zusammenarbeit in Ihrem Bereich
und mit anderen Bereichen.


6. Mit welcher Funktion innerhalb Ihres eigenen Bereichs gibt es den höchsten Abstimmungsbedarf?




7. Welche anderen Bereiche sind für den Erfolg Ihrer Arbeit besonders wichtig?

1 = sehr wichtig 6 = sehr unwichtig
1 2 3 4 5 6 Forschung + Entwicklung
1 2 3 4 5 6 Einkauf
1 2 3 4 5 6 Produktion
1 2 3 4 5 6 Logistik
1 2 3 4 5 6 Vertrieb
1 2 3 4 5 6 Marketing
1 2 3 4 5 6 Marktforschung
1 2 3 4 5 6 Public Relation
1 2 3 4 5 6 Controlling
1 2 3 4 5 6 Personal
1 2 3 4 5 6 Recht
1 2 3 4 5 6 EDV
1 2 3 4 5 6 Geschäftsleitung
1 2 3 4 5 6 sonstige und zwar:
1 2 3 4 5 6 sonstige und zwar:

8. Wie stufen Sie die Zusammenarbeit mit diesen Bereichen ein?

1 = sehr wichtig 6 = sehr unwichtig
1 2 3 4 5 6 Forschung + Entwicklung
1 2 3 4 5 6 Einkauf
1 2 3 4 5 6 Produktion
1 2 3 4 5 6 Logistik
1 2 3 4 5 6 Vertrieb
1 2 3 4 5 6 Marketing
1 2 3 4 5 6 Marktforschung
1 2 3 4 5 6 Public Relation
1 2 3 4 5 6 Controlling
1 2 3 4 5 6 Personal
1 2 3 4 5 6 Recht
1 2 3 4 5 6 EDV
1 2 3 4 5 6 Geschäftsleitung
1 2 3 4 5 6 sonstige und zwar:
1 2 3 4 5 6 sonstige und zwar:



9. Was sind die Gründe für die gute Zusammenarbeit mit den Bereichen, die von Ihnen bei Frage 8 am besten
bewertet wurden (in der Reihenfolge der Wichtigkeit)?

1.
2.
3.



10. Welche Barrieren hemmen die Zusammenarbeit mit den Bereichen, die von Ihnen
bei Frage 8 am schlechtesten bewertet wurden (in der Reihenfolge der Wichtigkeit)?

1.
2.
3.



11. Welche Folgen haben die Mängel bei der internen Zusammenarbeit (in der Reihenfolge der Wichtigkeit)?

1.
2.
3.

12. Für wie wichtig halten Sie die nachfolgenden Aspekte im Hinblick auf eine gute interne Zusammenarbeit?

1 = sehr wichtig 6 = völlig unwichtig
1 2 3 4 5 6 eindeutige Stellenbeschreibung
1 2 3 4 5 6 flache Hierarchien
1 2 3 4 5 6 klare Arbeitsabläufe
1 2 3 4 5 6 gute Information durch Führung
1 2 3 4 5 6 gute Information durch Kollegen
1 2 3 4 5 6 Wissenstransfer durch Intranetlösungen
1 2 3 4 5 6 Einsatz von Projektteams
1 2 3 4 5 6 bereichsinterne Meetings
1 2 3 4 5 6 bereichsübergreifende Meetings
1 2 3 4 5 6 Führungsfunktion des Marketing
1 2 3 4 5 6 Verfolgung einheitlicher Ziele
1 2 3 4 5 6 Einsatz von Beratern
1 2 3 4 5 6 sonstige und zwar:
1 2 3 4 5 6 sonstige und zwar:


13. Welche Vorurteile werden dem Marketing-Bereich häufig entgegengebracht?





14. Welchen Tipp geben Sie einem Neueinsteiger im Marketing, um sich möglichst rasch im Unternehmen zu integrieren?





Innovations- und Kooperationsschnittstellen
Die folgenden Fragen beziehen sich auf die Zusammenarbeit bei Innovationsprozessen und externen Kooperationen

15. Welche Funktionen bzw. Partner sind an der Entwicklung von Innovationen in Ihrem Unternehmen maßgeblich beteiligt?




16. Wie könnten Innovationsprozesse in Zukunft erfolgreicher gestaltet werden?





17. Für wie wichtig halten Sie folgende Aspekte bei der Wahl externer Partner für Marketing-Kooperationen?

1 = sehr wichtig 6 = völlig unwichtig
1 2 3 4 5 6 Produkte passen zueinander
1 2 3 4 5 6 Zielgruppen passen zueinander
1 2 3 4 5 6 Strategien passen zueinander
1 2 3 4 5 6 Betriebsgrößen passen zueinander
1 2 3 4 5 6 Absatzgebiete passen zueinander
1 2 3 4 5 6 Unternehmenskulturen passen zueinander
1 2 3 4 5 6 Exklusivität der Kooperation
1 2 3 4 5 6 sonstiges und zwar:


18. Gibt ein Beispiel für eine erfolgreiche Marketing-Kooperation Ihres Unternehmens?

Ja - bitte Beispiel nennen mit kurzer Begründung: Nein





Eine Frage zum Schluß:
Sind Sie grundsätzlich bereit, mit dem Leiter des Forschungsprojektes - Prof. Dr. Peter Schütz ein persönliches Interview zu führen?
Nähere Informationen zu dem Projekteiter unter www.peter-schuetz.de.
Ja Nein



Wenn ja, bitten wir Sie um Ihren Namen und Ihre Anschrift zur Kontaktaufnahme:
Name + Adresse:
Tel.:
E-Mail:



 
Dieser Artikel ist erschienen am 21.02.2002