Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Manager aus der Provinz

Deutsche Top-Manager wurden im Durchschnitt im Jahr 1956 geboren und stammen überwiegend aus Städten mit weniger als 200.000 Einwohnern: Für 35 Prozent der Vorstandsmitglieder in deutschen Großunternehmen trifft dies zu.

Weitere 28 Prozent stammen aus Städten mit bis zu 500.000 Einwohnern. Immerhin jeder fünfte Vorstand und Geschäftsführer in Deutschland stammt aus dem Ausland. Ihre Karriere starteten nur elf Prozent der Top-Manager mit einer Berufsausbildung. Die meisten haben ein Studium abgeschlossen, und zwar überwiegend im Bereich Wirtschaftswissenschaften (52 Prozent).

Die besten Jobs von allen


Mit weitem Abstand folgen Juristen (13 Prozent), gefolgt von Naturwissenschaftlern und Maschinenbau-Ingenieuren. Mehr als ein Drittel der Vorstandsmitglieder hat einen Doktortitel. Auslandserfahrung wird von vielen Bewerbern zwar verlangt, dagegen haben aber 63 Prozent der Vorstandsmitglieder selbst niemals im Ausland gearbeitet

Quelle: Internetportal ecoface.de.
Studie "Top-Manager 2008", die die Lebensläufe von 548 Vorständen und Geschäftsführern aus 120 deutschen Großunternehmen (Jahresumsatz von mehr als 500 Millionen Euro) analysiert.
Dieser Artikel ist erschienen am 26.01.2008