Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Management

Yvonne Globert
Weiterbildende Maßnahmen von Sportökonomie über Projektmanagement bis Industrial Management.
Sportökonomie

In diesem Zusatzstudium lernen Sportwissenschaftler eine neue Disziplin: Wirtschaft. Je nachdem, ob sie sich für ein Vollzeit- oder Teilzeitstudium entscheiden, pauken sie vier oder acht Semester wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen an der Fernuni in Hagen. An der Sporthochschule in Köln erwerben sie parallel Kenntnisse in Management, Sponsoring, Marketing, Finanzwirtschaft und Sportbetriebslehre. Mindestens vier Wochen Praktikum im angestrebten Berufsfeld sind Pflicht. Absolventen tragen den Titel Diplom-Sportökonom. Teilnahmevoraussetzung ist ein abgeschlossenes Sportstudium an einer Universität. Lehramtskandidaten (Sekundarstufe II) müssen das erste Staatsexamen gemacht und Sport im Hauptfach belegt haben. Die Gebühren für das Fernstudium in Hagen betragen für Vollzeitstudenten 250 Euro, für Teilzeitstudenten 150 Euro pro Semester. Hinzu kommt ein Studentschaftsbeitrag von elf Euro. Studienbeginn ist im Winter- und im Sommersemester. Bewerbungsschluss fürs Wintersemester ist der 15. Juli, fürs Sommersemester der 15. Januar.

Die besten Jobs von allen


Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Sportökonomie und Sportmanagement, Carl-Diem-Weg 6, 50933 Köln

Kontakt:
Dipl.-Kfm. Dipl.-Sportlehrer Jörg Heydel
Tel.: 02 21.4 98 26-694
E-Mail: sportmanagement@hrz.dshs-koeln.de
Internet: www.dshs-koeln.de/oekonomie Sozialmanagement

Der Fernstudiengang ist ein Verbundangebot der Fachhochschule Münster, der Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach und dem Institut für Verbundstudien an den Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens, Hagen. Absolventen des fünfsemestrigen Studiums sollen in der Lage sein, Probleme sozialer Einrichtungen aus Sicht des Sozialarbeiters wie des Ökonoms zu analysieren. BWL, Organisationsanalyse und -entwicklung, Personalmanagement, Recht und Sozialwesen stehen auf dem Lehrplan. Vorausgesetzt wird neben einem fachbezogenen Studienabschluss mindestens ein Jahr hauptberufliche soziale Arbeit. Das Studium beginnt im Winter wie im Sommer. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni beziehungsweise der 15. Januar. Die angehenden Diplom-Sozialwirte zahlen 800 Euro Semestergebühren. Hinzu kommt eine Gasthörergebühr von 38,35 Euro.

FH Münster
Fachbereich Sozialwesen, Verbundstudiengang Sozialmanagement, Hüfferstraße 27, 48149 Münster

Kontakt:
Joachim Merchel
Tel.: 02 51.8 36 57 19
E-Mail: sozialwesen@fh-muenster.de
Internet: www.fh-niederrhein.de/fb06/ Projektmanagement

Mitarbeiter aus Unternehmen und Institutionen, die Projekte betreuen, erwerben hier die nötigen Fähigkeiten. Das weiterbildende Studium läuft berufsbegleitend und dauert ein oder zwei Semester: Das erste Semester ist offen für Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen; es geht um die Methoden des Projektmanagements, zum Beispiel Kosten- und Terminplanung oder die Optimierung von Teamarbeit. Das theoretische Wissen wenden die Teilnehmer in Fallstudien an. Das erste Semester schließt mit der IHK-Prüfung zum Projektmanager ab. Das zweite Semester ist speziell für Architekten und Bauingenieure konzipiert: Sie üben sich darin, Bauprojekte zu steuern. Die Teilnehmer erhalten ein weiteres Zertifikat. Studienbeginn ist im Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 30. September. Im ersten Semester sind 1.800 Euro Studiengebühren und 350 Euro Gebühren für die IHK-Prüfung fällig. Im zweiten Semester betragen die Studiengebühren 780 Euro.

Universität Weimar
Dezernat Studentische und Akademische Angelegenheiten; Wissenschaft, Weiterbildung, 99423 Weimar

Kontakt:
Elvira Riedel
Tel.: 0 36 43.58 23 56
E-Mail: weiterbildung@staa.uni-weimar.de
Internet: www.uni-weimar.de Total Quality Management

Zur Zielgruppe des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiums gehören Studienabgänger und Berufstätige mit einem Hochschulabschluss in einem ingenieur-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fach; ebenso Führungskräfte aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Bereich. Sie sollen lernen, Ziele wie Produktqualität, geringe Kosten und Terminanforderungen mittels integrativer Managementmethoden unter einen Hut zu bringen. Die Teilnehmer befassen sich außerdem mit Kunden- und Mitarbeiterorientierung sowie rechtlichen Belangen. Neben einem abgeschlossenen Studium werden Berufserfahrung, Englisch und Kenntnisse in statistischen Methoden vorausgesetzt. Studienbeginn ist im Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 31. August. Die Studiengebühren liegen bei 777,16 ? Euro pro Semester.

Universität Kaiserslautern
Zentrum für Fernstudien und universitäre Weiterbildung
Erwin-Schrödinger-Straße 58
67653 Kaiserslautern

Kontakt:
Edith Edinger
Tel.: 06 31.2 01 72 16
E-Mail: edinger@rhrk.uni-kl.de
Internet: www.zfuw.com Technologie- und Innovationsmanagement

Technologie- und Innovationsmanager springen dort ein, wo zwischen Technikern und Kaufleuten Kommunikationsprobleme bestehen. Die Teilnehmer dieses Aufbaustudiums erwerben betriebswirtschaftliches Basiswissen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Kosten- und Leistungsrechnung. Außerdem machen Studenten sich mit industriellem Marketing und Projektmanagement vertraut. Von den Bewerbern wird ein Abschluss in Informatik beziehungsweise in einem natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Fach erwartet. Während des Studiums ist eine Vertiefung in den Fächern Technik, Informatik und Wirtschaftsinformatik vorgesehen. Abgerundet wird das 18-monatige Programm durch Sprachkurse, Seminare in Verhandlungsführung und ein Praktikum. Am Ende steht der Master of Science in Innovation Management.

FH Brandenburg
Fachbereich Wirtschaft, Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Magdeburgerstraße 50, 14770 Brandenburg a.d. Havel

Kontakt:
Bettina Burger-Menzel
Tel.: 0 33 81.3 55-2 31
E-Mail: Burgerme@fh-brandenburg.de
Internet: www.fh-brandenburg.de Industrial Management

Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler machen sich fit für die Arbeit in kleinen und mittelständischen Industrieunternehmen. Zwei Jahre beschäftigen sie sich mit Kosten- und Leistungsrechnung, strategischer Unternehmensführung, Produktions- und Logistikmanagement. Während eines Praxissemesters ergänzen sie ihr Wissen im Betrieb. Wahlweise schließen die Teilnehmer mit einem Magister oder Master of Science in Industrial Management ab. Bewerber müssen mindestens einen Bachelor oder Bakkalaureat - das ist der unterste akademische Grad in England und Frankreich - in der Tasche haben. Studienbeginn ist im Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Hochschule Mittweida (FH)
Prorektor Forschung, Technikumplatz 17, 09648 Mittweida

Kontakt:
Gerhard Thiem
Tel.: 0 37 27.58 12 20
E-Mail: thiem@htwm.de
Internet: www.htwm.de
Dieser Artikel ist erschienen am 17.06.2002