Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Luftfahrt bietet trotz Krise Jobs

Die Zahl der Beschäftigten an den internationalen Flughäfen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich auf rund 147.000 im Jahr 2000 gewachsen. Die Terroranschläge vom 11. September haben der bislang boomenden Flugbranche aber einen heftigen Dämpfer versetzt. Pessimisten sagen eine zwei- bis dreijährige Flaute auf dem Arbeitsmarkt für Luftfahrtberufe voraus. Die meisten Prognosen gehen aber davon aus, dass sich die Situation bereits ab Sommer 2002 wieder normalisieren wird. Gesucht werden zurzeit vor allem Controller, Fachleute für Sicherheitstechnik und Fluglotsen.

Quelle: Handelsblatt Junge Karriere.
Dieser Artikel ist erschienen am 05.02.2002