Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Lohnfortzahlung - alle Stunden zählen mit

Bei der Berechnung der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall sind alle zuvor regelmäßig geleisteten Arbeitsstunden zu berücksichtigen.
ddp/vwd ERFURT. Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass im Krankheitsfall das Entgelt nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz zu zahlen sei, das dem Arbeitnehmer entsprechend seiner maßgeblichen Arbeitszeit zusteht.Maßgeblich sei die individuelle regelmäßige Arbeitszeit des arbeitsunfähigen Arbeitsnehmers und nicht die betriebsübliche oder tarifliche Arbeitszeit.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 11.10.2002