Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Logistikbranche boomt

Die Logistikbranche in Deutschland hat sich zum Jobmotor entwickelt und erwartet in den nächsten Jahren eine jährliche Zunahme der Arbeitsplätze von zehn Prozent. Viele Unternehmen aus der Logistikbranche haben bereits Probleme, freie Stellen mit hoch qualifizierten Bewerbern zu besetzen. Allein in Hamburg, dem wichtigsten Logistik-Standort hierzulande, werden nach einer neuen Studie in den nächsten zehn Jahren rund 14.000 neue Stellen entstehen, berichtet das Job- und Wirtschaftsmagazin karriere in seiner November-Ausgabe.Bereits jetzt hat die Logistik-Branche rund 2,6 Millionen Beschäftigte deutschlandweit. Mit einem Umsatz von 150 Milliarden Euro ist die Branche hinter Fahrzeugbau, Elektrotechnik und Maschinenbau bereits der viertwichtigste Wirtschaftszweig. Für die immer komplexeren Aufgaben suchen Logistik-Unternehmen neben gewerblichen und kaufmännischen Mitarbeitern zunehmend auch Akademiker. So planen beispielsweise Kühne + Nagel die Einstellung von rund 85 Absolventen und jungen Akademikern, Schenker sucht 120 Nachwuchskräfte, Hellmann Worldwide Logistics 50 und UPS will rund 40 junge Berufstätige rekrutieren.

Die besten Jobs von allen

Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, die freien Stellen zu besetzen ? ein Grund, warum Studenten mit Logistikschwerpunkt nach dem Studium nahezu eine Jobgarantie haben. ?Pro Jahr werden in der Branche europaweit rund 2.000 neue Führungskräfte gesucht, ein Großteil davon in Deutschland?, sagt Wolfgang Kersten, Präsident der Hamburg School of Logistics, gegenüber karriere. Viele Studenten hätten schon vor Abgabe der Diplomarbeit mehrere Stellenangebote bekommen.Die November-Ausgabe von karriere erscheint am 21. Oktober 2005.
Dieser Artikel ist erschienen am 19.10.2005