Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Leistung kein Kriterium

Die persönliche Arbeitsleistung darf bei einer betriebsbedingten Kündigung keine Rolle spielen. In einem aktuellen Urteil gab das Arbeitsgericht Frankfurt einer Abteilungsleiterin recht. Diese sollte wegen sinkender Umsätze entlassen werden, weil sie bereits ihre bisherige Abteilung "an die Wand gefahren" habe. Ist eine Firma mit den Leistungen eines Mitarbeiters unzufrieden, muss sie ihn abmahnen oder verhaltensbedingt kündigen.
Az.: 7 Ca 7784/01
Dieser Artikel ist erschienen am 11.03.2003