Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Lehrer werden immer älter

Junge Lehrer werden zunehmend rar an den allgemein bildenden deutschen Schulen. 1999 lag das Durchschnittsalter der Pauker bei 47 Jahren, 1980 betrug es noch 38,5 Jahre. Zurzeit ist nur jeder achte Lehrer jünger als 35 Jahre. Dreimal so viele sind dagegen über 50. Grundschüler haben die jüngsten Lehrer - durchschnittlich zählen diese 40 Jahre. Gymnasiasten dagegen sitzen Pädagogen gegenüber, die im Schnitt 47,5 Jahre auf dem Buckel haben. Lehrerinnen sind mit durchschnittlich 46 Jahren jünger als ihre Kollegen, die im Schnitt 50 sind. Bis 2015 werden 40 Prozent der heutigen Lehrer den Schuldienst verlassen. Es gibt aber nicht genügend Lehramtsstudenten, um den prognostizierten Bedarf von jährlich 25.000 neuen Lehrern zu decken.

Quelle:
Institut der deutschen Wirtschaft, Köln
Dieser Artikel ist erschienen am 12.06.2001