Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Kuchengrafik für alle!

Von H.P.-Siebenhaar
Michael Raum hat aus seiner Minifirma Sellbytel einen großen Telefondienstleister geformt und an den Werberiesen BBDO verkauft. Sein Erfolgsrezept: Transparenz nach innen und außen.
NÜRNBERG. Die drei Damen tragen blendend weiße Blusen und lächeln den Kunden an. ?Möchten Sie einen Kaffee Macchiato, Cappuccino oder nur einen Espresso?? fragt eine Dame an der Kaffeebar aus edlem Nussbaum.So freundlich lässt Michael Raum, Chef und Gründer des Telefondienstleisters Sellbytel, seine Gäste im Foyer der Firmenzentrale am Rande der Nürnberger Altstadt begrüßen. Der Kunde ist alles. Er soll sich wohlfühlen ? vom ersten Augenblick an. Raum ist ein glänzender Verkäufer und erfolgreicher Selfmademan. Der gebürtige Nürnberger hat aus einer Einmann-Firma ein internationales Unternehmen mit 3 200 Mitarbeitern geformt. Zu seinen Kunden zählen Konzerne wie Hewlett-Packard, Cisco, Adobe und Intel.

Die besten Jobs von allen

Komplexe Produkte am Telefon zu erklären, schnell Hilfe zu leisten und den Verkauf zu fördern ? das ist das Geschäft des Dienstleisters Sellbytel, der neben der Bertelsmann-Tochter Arvato und Walter Telemedien zur Spitze in der Branche gehört. Und nun ist Sellbytel einer der am schnellsten wachsenden Bereiche des Werberiesen BBDO, der Sellbytel 2006 übernommen hat. ?Wir haben junge, hungrige Leute?, verrät Michael Raum, groß und stets elegant gekleidet, ein Erfolgsgeheimnis. Hungrig ist er selbst auch, als er 1988 seine eigene Firma gründet. Der Unternehmersohn mit dem strengen Seitenscheitel hat eine klare Idee und viel Ehrgeiz. Von Anfang an setzt er auf Hochschulabsolventen. Und korrekte Kleidung wie Krawatten für die männlichen Mitarbeiter ist Pflicht.Komplexe Aufgaben erfordern komplexe Gehirne, ist seine Strategie, die sich auszahlt. ?Als der amerikanische Computerhersteller Dell 1990 sein Deutschlandgeschäft aufbaute, gab er uns den Auftrag?, erzählt Raum. ?Damals haben wir rund die Hälfte unserer Erlöse mit Dell erzielt.? Computer-, Telefon- und IT?Unternehmen sind noch heute die Spezialität von Sellbytel. Doch mittlerweile gehören auch Finanzdienstleister wie ABN Amro oder Union Investment oder Dax-Konzerne wie BMW, Lufthansa und Henkel zu den Kunden.Das Geschäft rund ums Telefon brummt. In diesem Jahr erreiche Sellbytel rund 150 Millionen Euro Umsatz, heißt es in Branchenkreisen. Raum selbst schweigt zu den Erlöszahlen. ?Sellbytel liefert eine Rendite von über 17 Prozent ab?, sagt ein Insider. Solche Zahlen locken den US-Werberiesen BBDO, der 1994 bei Sellbytel einsteigt. Inzwischen hat Raum sein Unternehmen ganz an die deutsche Tochter von BBDO verkauft. Er selbst ist im Gegenzug an BBDO Deutschland beteiligt und sitzt im Führungsgremium in New York.Sellbytel und sein Manager Raum sind ganz nach dem Geschmack der wachstumsorientierten Amerikaner. Er hat das Geschäft nach Europa und bis nach Nordafrika ausgedehnt. Heute arbeitet Sellbytel an 16 Standorten in 25 Sprachen. Raum macht Tempo ? und riskiert einiges. In Tunesien landet er vor zwei Jahren nach einem geplatzten Geschäft offenbar aus Rachegründen fast im Gefängnis. Erst auf Intervention des deutschen Botschafters in Tunis darf er nach Italien ausreisen. Trotz des Zwischenfalls eröffnet er in Tunesien noch im selben Jahr ein Call-Center.Lesen Sie weiter auf Seite 2: Raum ist ein SelfmademanRaum ist ein Selfmademan. ?Michael Raum kann gut mit Leuten umgehen, kann motivieren und führen. Er drängt nach vorne, aber er ist kein Diktator?, sagt Klaus Wendler, Ex-Finanzchef der BBDO in Deutschland. ?Seine Hauptstärke ist, dass er ein sehr guter Zuhörer ist.?Er weiß Menschen zu führen, aber auch zu kontrollieren. So überlässt er bei den Dienstleistungen rund ums Telefon nichts dem Zufall. ?Wir wissen an jedem Tag, wie viel Umsatz wir für unsere Kunden machen?, sagt Raum. Auch die Mitarbeiter wissen über ihre Leistung stets Bescheid. In den stickigen Großraumbüros in der Nürnberger Zentrale sind große Flachbildschirme installiert. Dort geben Kuchen-Grafiken über ihre Leistung und die der Kollegen Auskunft. ?Ich schätze absolute Transparenz nach innen und nach außen zum Kunden?, sagt Raum, wobei er die Geschäftszahlen ausklammert. Das sei Teil des Erfolgskonzepts.Und so gewährt er auch Einblick in seinen Tagesablauf. ?Ich stehe täglich um fünf Uhr morgens auf, sehe zur Entspannung Fernsehen wie N-TV, und um sieben Uhr sitze ich am Schreibtisch?, sagt der 41-Jährige. Sein Büro mit schönem Blick über das Pegnitztal im Nürnberger Stadtteil Johannis ist kühl eingerichtet. Fränkische Heimeligkeit ist dem Unternehmer fremd, der im Kleine-Leute-Viertel Großreuth am Stadtrand aufgewachsen ist.Gemütlich wird es nur im Kreis der Familie. Er lebt als Nachbar des hochbetagten Rüstungsunternehmers und Nürnberger Ehrenbürgers Karl Diehl im Nobelvorort Erlenstegen. Als kleinen Luxus gönnt er seiner Frau und seinen drei Kindern ein Haus im Tiroler Prominenten-Ferienort Kitzbühel. Hier verbringt die Familie den Sommer, aber Raum nur die Wochenenden.Denn viel Zeit zur Entspannung hat er nicht. Für Sellbytel sieht er noch Wachstumsmöglichkeiten ohne Ende, auch in Südafrika. ?Wir wollen ein Wachstum von 20 Prozent jährlich erreichen?, sagt er. So erzählt er stolz, dass er gerade das E-Banking einer großen deutschen Bank übernommen habe. Mit dieser Aufgabe seien 200 Mitarbeiter beschäftigt. In dem Tempo soll es weitergehen.Wie man ein Imperium aufbaut, hat Raum von seinem Freund Michael Sieber gelernt. Der Fürther Spielzeugunternehmer hat es mit seiner Simba-Dickie-Group (Schuco, Big-Bobby-Car) in seiner Branche ganz nach oben gebracht. ?Ich bin gerne mit Unternehmern und Managern zusammen, die noch erfolgreicher sind als ich?, sagt Raum. Ein gesundes Selbstbewusstsein.Lesen Sie weiter auf Seite 3: Vita von Michael RaumMichael Raum1965
Er wird am 21. Dezember 1965 in Nürnberg geboren.
1984
Michael Raum macht nach dem Schulbesuch ein Volontariat beim Handelskonzern Quelle als Handelsfachwirt. Danach wird er Assistent der Geschäftsführung beim Bürogerätehersteller Triumph-Adler.
1988
Er gründet den Telefondienstleister Sellbytel in Fürth.
1994
Der Werberiese BBDO steigt bei Sellbytel ein. Raum startet 1998 die Internationalisierung und gründet ein Servicecenter in Lyon.
2006
BBDO übernimmt Sellbytel ganz. Raum erhöht seinen Anteil an BBDO Deutschland.
2007
Er wird in das Führungsgremium von BBDO in New York berufen.
Dieser Artikel ist erschienen am 20.08.2007