Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Kostenerstattung fürs Auto zählt als Einkommen

Erhält ein Arbeitnehmer von seinem Chef die Kosten für seinen PKW wegen der Fahrten ins Büro und auf Dienstreisen voll erstattet, gilt der Betrag als Barlohn und nicht als geldwerter Vorteil, wie etwa bei der Privatnutzung von Dienstwagen. Das entschied der Bundesfinanzhof. Die Folge: Der Ansatz von einem Prozent des Listenpreises als steuerpflichtiger Nutzungswert in der Steuererklärung ist nicht drin. Stattdessen ist die Summe voll als Einkommen zu versteuern. Nur der Betrag, der als Reisekosten erstattet wird, bleibt steuerfrei.
BFH, Az. VI R 54/00
Dieser Artikel ist erschienen am 23.07.2002