Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Kindergeld trotz Geschenk

Erhalten Studenten von wohlmeinenden Anverwandten größere Geldgeschenke, während ihre Eltern Kindergeld für sie kassieren, so geht das in Ordnung, solange der Betrag zum Sparen gedacht ist. Das entschied der Bundesfinanzhof. Wird das Geld ohne Auflagen verschenkt und verjubelt, zählt es als Einnahme. Übersteigt die den zulässigen Grenzbetrag von 7.680 Euro, kann den Eltern das Kindergeld gestrichen werden.
Az. BFH VIII R 21/02
Dieser Artikel ist erschienen am 07.06.2004