Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Keine echte Erholung

Endlich werden wieder mehr Unternehmen in Deutschland gegründet, allerdings hat die forschungsintensive Spitzentechnologie den Trend verpasst. Hier gab es 2003 knapp vier Prozent weniger Gründungen als im Vorjahr, während die Zahl der Existenzgründer insgesamt um sieben Prozent stieg. Dies zeigt eine aktuelle Untersuchung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Georg Licht, der Leiter der Studie, führt die vermehrten Gründungen vor allem auf die Ich-AGs zurück. Ob die so motivierten Gründungen neue Arbeitsplätze schafften, sei fraglich. Auch für 2004 erwartet Licht allenfalls einen leichten Anstieg. ?Es gab keinen Technologieschub und keine Kommerzialisierungswelle?, sagt er. Zudem hätten viele potenzielle Gründer den Crash der New Economy nicht verdaut.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.08.2005