Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Karriere wichtiger als privates Glück

Viele Deutsche würden für ihren Job umziehen, ihre Freizeit einschränken oder auf privates Glück verzichten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die die Nürnberger Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung (GFK) bei knapp 2.500 Personen für die Apotheken-Umschau durchgeführt hat. Fast jeder Zweite (47 Prozent) wäre bereit, für seinen Job den Wohnort zu wechseln. Neun Prozent der Befragten würden auch von der Familie getrennt leben. 7,6 Prozent wollen auf Kinder verzichten, wenn es der Karriere schadet. Drei Viertel (74,2 Prozent) würden in ihrer Freizeit ein Zusatzstudium absolvieren, 65,8 Prozent regelmäßig Überstunden machen und 56,8 Prozent am Wochenende arbeiten. Allerdings würden nur 2,3 Prozent für die Karriere ihre Kollegen mobben.
Dieser Artikel ist erschienen am 05.04.2002