Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Karriere um jeden Preis?

Knapp drei Viertel der deutschen Arbeitnehmer wollen die Karriereleiter hochklettern - etwa jeder Fünfte wäre hierfür auch bereit, unfaire Mittel einzusetzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Karriereportals Stepstone. Ein sicherer Job und genügend Freizeit ist für 28 Prozent der Deutschen wichtiger als Karriere.

Die niederländischen Befragten zeigen sich an einer Karriere um jeden Preis weniger interessiert: Lediglich neun Prozent gaben an, beinahe alles für eine Karriere tun zu wollen. 35 Prozent sahen ihre Priorität in einem sicheren Arbeitsplatz und ausreichend Freizeit. Auch die norwegischen und schwedischen Arbeitnehmer sind nicht erpicht, für ihre Karriere die Ellebogen einzusetzen - nur jeweils 14 Prozent der Befragten ist jedes Mittel recht, um ihre Karriere voranzutreiben. An einer Karriere interessiert sind die norwegischen, schwedischen und dänischen Teilnehmer trotzdem: Jeweils etwa zwei Drittel der Befragten arbeiten an ihrer beruflichen Weiterentwicklung.

Die besten Jobs von allen


Italienische Arbeitnehmer sind nahezu versessen auf eine Karriere: Für 34 Prozent der Befragten hat das Vorankommen ihrer Karriere um jeden Preis vorderste Priorität.

An der Online-Umfrage nahmen insgesamt 1.835 User aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Norwegen und Schweden teil.

Mehr Informationen: www.stepstone.de/ueberuns/default.cfm?link=careerdevelopement
Dieser Artikel ist erschienen am 28.09.2004