Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Kaffee kochen kein Muss

rbeitgeber dürfen Mitarbeitern keine anderen Tätigkeiten aufdrücken, als im Arbeitsvertrag vereinbart. Ausnahmen gibt es höchstens in Notfällen, etwa zur Vertretung kranker Kollegen oder aus disziplinarischen Gründen. Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz gab der Klage einer Personalsachbearbeiterin statt, die sich geweigert hatte, im Archiv ihres insolventen Unternehmens zu arbeiten. (Az. 4 Sa 225/02)
Dieser Artikel ist erschienen am 22.10.2002