Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Jura: A bis Zett

Die wichtigsten Infos zum Jurastudium: Zulassungsbeschränkungen, Inhalte, Arbeitsgebiete.
Arbeitsmarkt

Bundesweit sind rund 200.000 Juristen tätig - davon inzwischen über die Hälfte als Rechtsanwälte. Jeder vierte Rechtsanwalt steht in einem "mandataren" Dienstverhältnis zu seinem Auftraggeber, er vertritt also ein und dasselbe Unternehmen regelmäßig. 9.¼00 Juristen betreiben ein Notariat, rund 30.000 sind Richter oder Staatsanwälte. Die übrigen arbeiten als Verwaltungsbeamte im öffentlichen Dienst, bei Verbänden oder in der Wirtschaft.

Die besten Jobs von allen


Einsatzgebiete

Drei von vier Juristen sind mit Fragen der Rechtsfindung betraut. Ziel der in der privaten Wirtschaft beschäftigten Juristen ist die vorprozessuale Konfliktvermeidung. Die Tätigkeit als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer setzt den erfolgreichen Abschluss der jeweiligen Zusatzausbildung voraus.

Gehalt

Öffentliche wie private Arbeitgeber zahlen Juristen Einstiegsgehälter von durchschnittlich 75.000 Mark im Jahr. Die Einkommensskala selbstständiger Rechtsanwälte ist breit - Inhaber neu gegründeter Kanzleien erzielen jedoch in der Regel während der erst7n Jahre geringere Einkünfte als angestellte Juristen.

Inhalte

Inhalt und Ablauf der zweistufigen Juristenausbildung sind per Gesetz geregelt. Das Studium umfasst die Pflichtfächer Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Strafgesetzbuch, Staats- und Europarecht, Verwaltungs- und Verwaltungsverfahrensrecht, dazu die philosophischen, geschichtlichen und gesellschaftlichen Grundlagen. Darüber hinaus müssen Studenten eine Wahlfachgruppe aus Zivil-, Straf-, Wirtschafts-, Steuer-, Arbeits-, Staats- und Verwaltungs-, Sozial-, Internationalem Privatrecht und Rechtsvergleichung sowie Völker- und Europarecht belegen. Ein dreimonatiges Praktikum während der Semesterferien ist Pflicht. Einzelne Universitäten bieten eine fachspezifische Fremdsprachenausbildung an.

Nach einer Regelstudienzeit von neun Semestern schließt das Studium mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. Wer im Justizwesen arbeiten will, absolviert anschließend einen zweijährigen Vorbereitungsdienst mit vorgeschriebenen Ausbildungsstationen ·m Zivilgericht, bei der Staatsanwaltschaft, Kommunalverwaltung, einem Rechtsanwalt sowie zwei zusätzlichen Wahlstationen. Auf den Vorbereitungsdienst folgt das zweite Staatsexamen.

Zulassungsbeschränkungen

Jura ist bundesweit zulassungsbeschränkt. 55 Prozent der verfügbaren Studienplätze verteilt die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) in Dortmund nach dem Abi-Durchschnitt, 25 Prozent nach der Wartezeit (Zeit zwischen Abitur und geplantem Studienbeginn, unabhängig von einer früheren erfolglosen Bewerbung). Die Hochschulen dürfen 20 Prozent der Studenten nach ihrem eigenen Auswahlverfahren zulassen. Zuletzt machten davon aber nur wenige Hochschulen Gebrauch. Das Studium kann sowohl zum Winter- wie zum Sommersemester begonnen werden. Die private Bucerius Law School in Hamburg startet nur zum Wintersemester. Bewerber nehmen an einem schriftlichen und mündlichen Auswahlverfahren teil. Die jährlichen Studiengebühren betragen 15.000 Mark.
Dieser Artikel ist erschienen am 20.09.2001