Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Jobben & Praktika

Evangelos Kotsopoulos
Die hohe Arbeitsbelastung an der Uni lässt kaum Freiraum für einen Nebenjob während des Semesters. Theoretisch erlaubt ein Work Permit, das sich Ausländer mit Studentenvisum ausstellen lassen können, bis zu 20 Stunden pro Woche steuerfreie Arbeit.
Die hohe Arbeitsbelastung an der Uni lässt kaum Freiraum für einen Nebenjob während des Semesters. Theoretisch erlaubt ein Work Permit, das sich Ausländer mit Studentenvisum ausstellen lassen können, bis zu 20 Stunden Arbeit pro Woche. Ein solches Work Permit kann vor Ort beim Department of Immigration and Multicultural Affairs (DIMA) für 50 AUS Dollar beantragt werden und wird ohne Wartezeit ausgestellt. In den Semesterferien dürfen ausländische Studenten ohne Stundenbegrenzung arbeiten - sie müssen sich aber drauf einstellen, dass sie einen gewissen Anteil an Steuern bezahlen müssen. Je nachdem, wie viel jemand übers Jahr verdient hat, bekommt er am Jehresende beim Steuerausgleich (Tax Return) Geld zurück

Wer im Anschluss an das Studium ein Praktikum machen möchte, sollte beachten: Ein Praktikum als unbezahlte job experience ist in Australien kaum bekannt. Wenn überhaupt, bieten australische Unternehmen Praktika nur für australische Studenten an, die kurz vor dem Abschluss stehen. Alternativ gibt es die Möglichkeit, den Kontakt zu einem employment agent aufzunehmen. Diese agencies übernehmen für viele Unternehmen einen erheblich Teil der Personal- und Recruitingaktivitäten. Stark vertreten sind sie vor allem in Sydney, Melbourne und Brisbane. Häufig sind sie auf bestimmte Branchen (Finance/Banking/Consulting, Engineering, IT, Education, ...) spezialisiert. Für den Bewerber kostenlos, übernehmen sie den gesamten Bewerbungs- und Auswahlprozess und erledigen jeglichen Papierkrieg. Je konkreter also die eigenen Vorstellungen von Inhalt und Sinn eines Praktikums sind, desto besser sehen die Chancen für eine gute job experience aus. Der Weg über einen employment agent ist also speziell für Ausländer ein guter - und von Engländern seit Jahrzehnten stark genutzter - Weg, zu einem bezahlten Job zu kommen. Abgesehen davon besteht natürlich immer die Gelegenheit, sich von deutschen Unternehmen entsenden zu lassen

Die besten Jobs von allen


Wer in Australien arbeiten möchte, benötigt eine Steuernummer (tax file number), die bei jedem lokalen Finanzamt (ATO - Australian Taxation Office) gegen Vorlage eines Formulars der Universität beantragt werden kann

Förderprogramme für Praktika gibt es bei der Carl Duisberg Gesellschaft: www.cdg.de
Dieser Artikel ist erschienen am 06.07.2001