Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ja, aber bitte im Studium

Heft 06/06
"Praktika waren eine prima Ergänzung zu meinem Studium. Ich habe immer viel gelernt und bin danach motivierter an die Uni zurückgekehrt. Falsche Versprechungen wurden mir zum Glück nie gemacht." Faire Praktika während der Unizeit und danach eine feste Anstellung. karriere fragte Kölner Studenten, wie sie es mit dem Praktikum halten.
Faire Praktika während der Unizeit und danach eine feste Anstellung. karriere fragte Kölner Studenten, wie sie es mit dem Praktikum halten.

Ich habe zwei Praktika in Redaktionen gemacht. Leider waren diese unbezahlt. Das konnte ich mir gerade noch leisten, weil das eine Praktikum nur vier Wochen gedauert hat und sich danach eine freie Mitarbeit anschloss. Bei dem anderen Praktikum musste ich nicht jeden Tag kommen. Ein unbezahltes Vollzeit-Praktikum über mehrere Monate könnte ich mir auf keinen Fall leisten, da ich mich teilweise selber finanzieren muss.
Julia Thissen, 26, Germanistik, Italienisch, Pädagogik

Die besten Jobs von allen


Mein Studiengang ist alles andere als praxisorientiert. Von daher ist es wichtig, dass man sich eigenständig um Praktika kümmert. Wenn Unternehmen allerdings vor der Einstellung ein Praktikum voraussetzen, finde ich das gar nicht gut. Leute, die den gleichen Job wie festangestellte Mitarbeiter machen und auch ähnliche Qualifikationen mitbringen, sollten entsprechend vergütet werden.
Philipp Mehdorn, 26, 9. Semester Jura


Es liegt auf der Hand, dass Unternehmen, die Hochschulabsolventen als Praktikanten einstellen, dies nur tun, um Geld zu sparen. Für die Leute ist dies auch ziemlich frustrierend. Warum gibt man Absolventen nicht wenigstens einen Zeitvertrag?
Silvia Eich, 27, 9. Semester BWL





Mein Traumberuf ist Radiomoderator, und so habe ich auch als Lehramtsstudent verschiedene Praktika im Journalismus gemacht. Ich habe durchweg gute Erfahrungen gemacht und konnte viel mitnehmen. Wenn ich allerdings das Gefühl hätte, im Praktikum ausgenutzt zu werden, würde ich es auch vorzeitig beenden.
Tim Berendonk, 25, Theologie, Deutsch und Geschichte




Ich fände es richtig, wenn es für Praktika gesetzliche Regelungen geben würde. Befürworten würde ich eine zeitliche Begrenzung von Praktika ? zum Beispiel auf drei Monate. Wichtiger wäre allerdings, dass es einen Mindestlohn für Praktika geben müsste.
Janina Terheyden, 24, Germanistik, Geschichte, Italienisch




Wenn mir nach dem Abschluss keine andere Wahl bleibt, würde ich auch noch ein Praktikum machen, aber gut fände ich es nicht. Für verschärfte Gesetze bin ich trotzdem nicht. Das sollte Sache der Unternehmen bleiben. Als Absolvent kann man auch etwas tun, indem man selbstbewusst auftritt.
Sven Hüschemenger, 21, 5. Semester BWL

 mehr zum Thema "Fair Company"
Dieser Artikel ist erschienen am 31.07.2006