Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Italien mit zwei Spitzen

Italiens Coach Trapattoni wird mutig. Gegen die Kroaten will "Il Trap" mit Filippo Inzaghi einen zweiten Stürmer von Beginn an spielen lassen. Spielmacher Francesco Totti soll auf seine Stammposition ins offensive Mittelfeld zurückkehren.
dpa SENDAI. Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Ecuador wagt Italiens Nationaltrainer Giovanni Trapattoni gegen Kroatien eine offensivere Aufstellung. Stürmer Filippo Inzaghi kehrt nach überstandener Knie-Blessur am Samstag (11.00 Uhr/MESZ) in Ibaraki ins Team der "Azzurri" zurück. Der schnelle Stürmer des AC Mailand soll neben Christian Vieri als zweite Spitze spielen. Ansonsten werden im Team des dreimaligen WM-Siegers keine großen Veränderungen erwartet.Spielmacher Francesco Totti, beim 2:0-Startsieg über Ecuador als überragender Akteur neben dem zweifachen Torschützen Vieri (Inter Mailand) im Angriff eingesetzt, soll auf seinen angestammten Platz im offensiven Mittelfeld zurückkehren und dort den zuletzt schwachen Christian Doni ersetzen. Damit würde der ehemalige Coach des FC Bayern München zu seiner Standardformation mit zwei Stürmern und einem offensiven Regisseur zurückkehren. In der Defensive dagegen hält Trapattoni an der im Auftaktspiel bewährten Vierer-Abwehrkette um das zentrale Abwehr-Duo Fabio Cannavaro/Alessandro Nesta fest.

Die besten Jobs von allen

Mit einem Sieg gegen die im ersten Gruppenspiel gegen Mexiko mit 0:1 unterlegenen Kroaten hätten die Italiener die Achtelfinal- Qualifikation sicher. In Italien gilt der Sieg gegen das überalterte Team aus Kroatien als ausgemacht. In den Wettbüros sind die "Azzurri" der Top-Favorit auf den WM-Titel. "Uns nach einem Spiel schon zum Top-Favoriten zu erklären, halte ich für verfrüht. Aber wir wissen sehr wohl, dass wir ein großes Turnier spielen können", sagte Totti.
Dieser Artikel ist erschienen am 06.06.2002