Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Isabell Mössler

Die MBA Bewerbung ? ein Fulltime Job!
Orientation-Phase ? Woche 1
Orientation Phase ? Woche 2
Die erste Case-Study und die ersten Bewerbungs-Deadlines
Beginn des Michaelmas Term
Endlich Wochenende!!
Matriculation Day
Entrepreneurship Consulting Project (ECP)
Beauty and the Business Plan
Der November in Stichpunkten












Hallo an alle MBA-Interessierten!

Die besten Jobs von allen


Mein Name ist Isabell Mössler und in den kommenden 12 Monaten möchte ich Euch von meinem Alltag, meinen Erlebnissen und Erfahrungen am Judge Institute of Management in Cambridge berichten.

Der offizielle Start des Studiums ist der 20. September (momentan bin ich noch in Frankfurt bei der Nachrichtenagentur Reuters tätig), daher vorab ein paar Informationen zum Bewerbungsprozess am Judge Institute und den Vorbereitungen, die ich in den letzten Wochen vor Studienbeginn noch treffen muss.

Die MBA Bewerbung ? ein Fulltime Job!

Es klingt wahrscheinlich altklug, aber fangt wirklich so früh wie möglich mit der Vorbereitung auf das MBA Studium an!!!
Bei der Auswahl der für Euch besten Schule können verschiedene Medien sehr hilfreich sein; z.B.:
- Webseiten, wie www.mba.com oder www.mba-gate.de
- Versch. Artikel in der Presse,
- Rankings (z.B. das FT Ranking),
- Webseiten der einzelnen Unis,
- Bücher, wie z.B. ?Das MBA Studium? von Giesen/Balster (Staufenbiel)
- und hoffentlich auch die Erfahrungsberichte auf der Karriere Website ;))

Um einen ersten Eindruck und Kontakt zu einer Business School zu bekommen, eignen sich auch die MBA Fairs, wie z.B. die World MBA Tour (http://www.worldmbatour.com/). Allerdings ist auf diesen Veranstaltungen meistens so viel los, dass man kaum dazu kommt, all seine Fragen an die Ansprechpartner loszuwerden!

Meine Auswahlkriterien für die richtige MBA Schule waren: ein einjähriges Programm, in Europa, an einer renommierten Universität, mit einer generellen Management Ausrichtung. Nach dem Besuch einer Informationsveranstaltung des Judge Institutes in Frankfurt stand mein Entschluß fest, mich an dieser Uni zu bewerben. Nun hieß es an die Arbeit und die Bewerbung so schnell wie möglich fertig bekommen.

Der GMAT Test ist, bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise, wirklich ein Krampf! Ich empfehle Euch GANZ viel Zeit in die Vorbereitung zu stecken, damit Ihr Eure gewünschte/benötigte Punktzahl gleich beim ersten Versuch erreicht.

Ein GMAT Vorbereitungskurs von Manhatten Review (www.review.de) hat mir wirklich geholfen, viel Zeit zu sparen und mich auf des Wesentliche zu konzentrieren.

Da ich bereits mein Undergraduate Studium in England an der Cass Business School absolviert hatte, blieb mir der TOEFL erspart.

Weitere Bestandteile der Bewerbung am Judge Institute of Management sind die Application Form, drei Essays, drei Referenzen, und wenn man in die engere Wahl gekommen ist, ein Interview in Cambridge.

WICHTIG: Das Judge Institute hat keine offizielle Bewerbungs-Deadline und verlangt keinen ?application fee?, was im Vergleich zu allen anderen Universitäten wirklich eine Besonderheit ist!

Die letzten Wochen vor Studienbeginn

So, und nachdem alles o.g. erfolgreich überstanden ist, verbringe ich die letzten paar Wochen vor Studienbeginn damit, mit meinen Arbeitgeber die letzten Details zu klären, mich um Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung zu kümmern (sehr ?spannend?, muß aber leider gemacht werden!) und schon die ersten Reisevorbereitungen zu treffen.

Am 6. September gehtŽs los! Und dann wirdŽs spannend! Ich freue mich riesig :)!!

Also bis September - dann aus Cambridge!
Viele Grüße Isabell Hallo aus Cambridge!

Gestern hat die zweiwöchige "Orientation-Phase" des MBA Programm am Judge Institute of Management begonnen. Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Kennenlernens und nach einer "Welcome and Introduction" Session mit dem MBA Director Dr. Richard Barker, bestand unsere erste Herausforderung darin, so viele Kommilitonen wie möglich kennen zu lernen. Bei insgesamt 104 Studenten war dies kein leichtes Unterfangen, hat aber riesig Spaß gemacht und es ist erstaunlich, wie viele Nationalitäten und unterschiedliche Erfahrungen in diesem Kurs aufeinander treffen!

Die nächsten beiden Wochen bevor das erste Trimester (Michaelmas Term) beginnt, werden wir vor allem mit Economics und Management Analysis verbringen - für einige der Studenten eine Wiederholung der Materie, für andere komplettes Neuland, da nicht alle einen Business Background haben.

Diese beiden "lockeren" Wochen werden die meisten von uns noch nutzen, sich mit Cambridge, der Universität und den Colleges vertraut zu machen. Eine Besonderheit hier in Cambridge ist nämlich, dass jeder Student zwar an einer Fakultät der University of Cambridge studiert (für das MBA Programm das Judge Institute of Management), jedoch gleichzeitig auch Mitglied eines Colleges sein muss. Insgesamt gibt es 31 Colleges, die ihren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, in Studenten-Wohnheimen zu wohnen, die Dinner Halls und Bibliotheken zu benutzen, usw. (für mehr Infos siehe auch www.cam.ac.uk/cambuniv/colleges.html).

Ich hatte das Glück bei St. CatherineŽs College Member (Mitglied) zu werden - eines der alten Colleges (gegründet 1473) mitten im Zentrum von Cambridge. Die Hall of Residence (Studenten-Wohnheim) ist ca. 10 Min. zu Fuß vom Judge Institute entfernt und ein ziemlich neues Gebäude mit sehr schönen Zimmern (en-suite Badezimmer, nur die Küche und den Aufenthaltsraum teilt man sich mit 4 anderen). Leider hatten nicht alle meiner Kommilitonen solches Glück mit der Unterbringung am College und versuchen nun privat ein Zimmer bzw. Apartment zu finden.
The Beer Game
Tja, so kann man sich täuschen! Was einige von uns als ?social event? im Stundenplan ansahen, entpuppte sich als Classroom-Simulation eines Produktions-, und Distributionssystems. (?The Beer Game?, MIT Sloane School of Management, für mehr Info siehe: http://beergame.mit.edu/guide.htm) Also, kein Bier, dafür einen ersten Einblick in die Probleme und Herausforderungen des Managements komplexer Systeme. Auch nicht schlecht ;) Orientation Phase ? Woche 2

Guten Morgen an Alle!
Zu Beginn der zweiten Woche möchte ich Euch nochmal detaillierter ein paar Infos über die MBA-Klasse geben. Anbei ein paar Daten, woher wir kommen, was wir vorher gemacht haben, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt, wer die Studenten am Judge Institute sind (bitte entschuldigt, dass ich nicht immer alles auf Deutsch übersetzt habe):
- 35 verschiedene Nationalitäten, davon 27,6% aus Europa, 20% North America, 18,1% North East Asia, 10,5% UK, 7,6% South East Asia, 4,8% Latin America, 3,8% Australasia, 2,9% Africa, 2,9% South Asia, 1,9% Middle East.
- Durchschnittsalter: 30 Jahre (Range: 25-45 Jahre)
- 24 Frauen, 80 Männer
- Hochschulabschlüsse vor Beginn des MBAs: 43% Naturwissenschaften/Engineering/Medizin, 31% Jura/Politik/Humanities, 26% Business Management/Economics
- Berufserfahrung in folgenden Bereichen: 17% Banking/Financial Services, 16% Industry/Manufacturing, 15% Telecoms/IT/E-commerce, 14% Not-for-Profit/Public Sector, 9% Consulting, 8% Healthcare/Biotech/Pharma, 8% Retail/Leisure, 7% Entertainment/Media, 6% other.

Auf dem Stundenplan für diese Woche stehen wieder Economics, Management Analysis, sowie Introduction to Careers und die ersten Vorlesungen in Finance und Accounting.

Am Wochenende finden jetzt eintägige Presentation Skills Workshops statt. Diese Workshops sind fester Bestandteil des Vorlesungsplans und jeder wird für einen bestimmten Tag eingeteilt.

An dieser Stelle möchte ich Euch auch noch meine E-Mail Adresse hier am Judge Institute mitteilen: i.moessler@jims.cam.ac.uk. Meldet Euch einfach, wenn Ihr Fragen habt. Auch bei Anregungen/Feeback würde ich mich freuen, von Euch zu hören! Bis demnächst! Die erste Case-Study und die ersten Bewerbungs-Deadlines

In Management Analysis haben wir heute die erste Case Study bekommen, die wir in Gruppenarbeit lösen sollen - Thema "Pricing Used Cars - Regression Analysis". Diese Woche gilt sozusagen als Generalprobe, nächste Woche wird unser Bericht benotet.

Jeder ist einer Study Group mit fünf Leuten zugewiesen worden, die alle bunt zusammen gewürfelt wurden. In meiner Study Group sind Hendrick aus Canada, Byron aus den USA, Mino aus Japan und Carlos aus Spanien. Es dauert etwas, bis wir all unsere Vorschläge bzw. Lösungsansätze koordiniert und das Ergebnis erarbeitet haben, aber mit Sicherheit bekommen wir darin noch Routine. Wir verabreden uns für Montag Abend zu einem Strategie-Meeting, um zu besprechen, was gut/nicht so gut war und wie wir nächste Woche an die Case Study herangehen werden.

Erstaunlich finde ich, dass wir diese Woche schon zahlreiche E-Mails mit Bewerbungs-Deadlines erhalten haben, z.B. World Bank und IFC (Deadline: 30. Sept.), Johnson&Johnson, Asian Development Bank, usw. Auf jeden Fall ein gutes Zeichen, aber in der zweiten Woche des Kurses hätte ich das noch nicht erwartet! Da macht es aber auf jeden Fall Sinn, dass diese Woche noch "Introduction to the Careers Service" und "CV and Cover Letters" auf dem Plan stehen und wir uns den einen oder anderen Tipp holen können, wie wir unsere Bewerbungsschreiben verbessern können. Beginn des Michaelmas Term
Michaelmas Term ist das erste Trimester des Studienjahrs, d.h. der Beginn aller Studiengänge in Cambridge. (Nur wir MBAs hatten, wie bereits erwähnt, 2 Wochen vor dem offiziellen Beginn schon angefangen.)

Die besten Jobs von allen

Die erste Woche des Terms heißt "Fresher's Week" und die meisten Colleges bieten eine Vielzahl von Aktivitäten für ihre "Neulinge" an. Auch an meinem College. St. CatherineŽs sind ziemlich viele Veranstaltungen geplant (z.B. Welcome Party, BBQ, Cheese and Wine Evening, Bowling) und ich hoffe, dass ich wenigstens an einigen teilnehmen kann. Ist auf jeden Fall eine gute Gelegenheit Leute aus den anderen Fachbereichen kennen zu lernen!Auf unserem Stundenplan stehen jetzt Finance & Accounting, Management Practice, Management Analysis, Entrepreneurship, Marketing und Organisational Behaviour.Zusätzlich dazu gibt es jede Woche Vorträge und Präsentationen zu den verschiedensten Themen:- Dienstag: "The Opportunities of Computational Biology", Dr. Sydney Brenner, Nobel Prize winner and Dr Nathan Myhrvold, former Microsoft technology chief give next Cambridge-MIT Institute Distinguished Lecture- Mittwoch: Noreena Hertz, the bestselling author of "The Silent Take-Over", will be talking about her new book "I.O.U. - The debt threat and why we must defuse it".- Freitag: Dr. Christoph Reisinger and Benjamin Carton de Wiart will be speaking on "PDE Solution of Complex Derivatives"Man braucht wirklich ein ausgereiftes Zeit-Management System, um das alles unter einen Hut zu bringen, aber wir, als zukünftige Manager, sollten das ja im Griff haben ;)))Endlich Wochenende!!Es war eine sehr ereignisreiche, aber auch anstrengende Woche! Montags ging es gleich los mit Accounting, danach war ich auf dem Barbecue von meinem College.Dienstags war ich mit 2 Kommilitoninnen in London bei einem WomenŽs Network Event. 85 Broads ist ein Netzwerk von ehemaligen und derzeitigen Goldman Sachs Mitarbeiterinnen, in dem ich Mitglied bin, da ich 2 Jahre für GS in Fixed Income Sales gearbeitet habe. Es gibt ein Mentoren-Programm (Broad2Broad) dieses Netzwerks mit den Top Business Schulen in den USA und wir werden versuchen, diese Kontakte auch am Judge Institute zu nutzen und ein Cambridge Chapter von Broad2Broad aufzubauen.In Management Analysis am Mittwoch hatten wir vormittags Vorlesung, um 12:30 wurden dann Case Studies (Thema: Linear Programming) verteilt, die wir in unseren Study Groups lösen und bis 17 Uhr abgeben sollten. Zum ersten Mal kam richtig Stress auf, da das Ergebnis dieser Case Study benotet wird. Wir hatten aber zum Glück unsere Arbeit gut aufgeteilt und wurden rechtzeitig fertig.Die Vorlesung am Donnerstag (Management Practice) war sehr interessant und interaktiv. In einem Strategie-Spiel (?Win as much as you can?) konnten wir unsere Management Fähigkeiten gleich unter Beweis stellen und wirklich faszinierende Erkenntnisse bezüglich Gruppendynamik, Aktion und Reaktion gewinnen.
Abends war die erste ?Formal Hall? am St. CatherineŽs College. Formal Halls sind offizielle Abendessen in den Dining Halls der Colleges, zu denen jeder Student in seiner Robe (Gown) erscheinen muss. Zuerst gibt es eine Art Steh-Empfang mit Aperitif, dann ein 4 Gänge Menü und zum Abschluss noch einen Drink in der College Bar. War ein sehr netter Abend!!
Freitag stand morgens wieder Finance und nachmittags Accounting auf dem Plan. Abends war ich mit einigen Leuten aus meinem Kurs im Pembrooke College auf einer Party. Ihr merkt schon, besonders während der FresherŽs Week kann man sich wirklich nicht über mangelnde ?Social Activities? beschweren!Den freien Samstag habe ich dann gleich genutzt, mich bei dem Cambridge University Ballet Club anzumelden und die erste Unterrichtsstunde mitzumachen. Es ist unglaublich, wie viele Clubs und Verbindungen zu den verschiedensten Themen es in Cambridge gibt. Von der A Capella Society, über den Hillwalking und Kung-Fu Club, bis hin zur Blind Wine Tasting Society ist alles vertreten (mehr Info unter: www.cam.ac.uk/societies/). Leider werde ich aufgrund des vollen Stundenplans nicht viel Zeit haben, dieses große Angebot zu nutzen, aber wenigstens Ballett, ein langjähriges Hobby, möchte ich gerne weitermachen.Heute (Sonntag) hatte ich von 8:30 Uhr bis 18 Uhr den Presentation Skills Workshop. Jeder Teilnehmer musste 3 Präsentationen halten, die auf Video aufgenommen und danach in der Gruppe ausgewertet wurden. Obwohl der Kurs auf jeden Fall sehr hilfreich war, hoffe ich, dass wir in den nächsten Wochen nicht allzu viele Veranstaltungen am Wochenende haben!! Matriculation DayDie Woche begann gleich mit 2 ?Foto-Shootings?. Zuerst wurde heute ein Gruppenbild aller MBA 2004 Studenten vor dem Judge Institute gemacht, danach hieß es für drei Kommilitonen und mich (wir sind alle Members of St. CatherineŽs) weiter ans College und dort mit allen anderen St. CatherineŽs Graduate Studenten im Gown für nächste Bild posieren.Matriculation Day ist die offizielle Immatrikulation an der University of Cambridge, wird aber von den jeweiligen Colleges durchgeführt. Wir wurden von den Fellows von St. CatherineŽs empfangen, unterschrieben das University Register und im Anschluss erfuhren wir noch einige Details über das College, College-Leben usw.
Abends fand das Matriculation Dinner statt, bei dem wir noch einmal offiziell vom Master des Colleges Professor David Ingram begrüßt und als neue Mitglieder des Colleges willkommen geheißen wurden.
Bei diesem Dinner lernten meine Kommilitonen und ich auch unseren Mentor kennen, der im Moment für PR und Fundrasing der University of Cambridge zuständig ist, davor aber einen europäischen Hedge-Fond gemanagt hat. Sehr interessant! Haben gleich ein weiteres Treffen mit ihm vereinbart.
Entrepreneurship Consulting Project (ECP)Im November steht das erste Consulting Projekt an und diese Woche hatten wir eine Einführung, welche Projekte zur Auswahl stehen, was die Vorgehensweise ist, usw.Bis 20. Oktober müssen wir uns pro Gruppe auf ein Projekt festlegen und nach einigen Diskussionen und Abstimmungen hat sich meine Study Group auf Stride Design ?Shapewalks ? how do we exploit the commercial potential? geeinigt. Die Entscheidung fiel uns wirklich nicht leicht. Die Themenbereiche waren sehr breit gestreut: Engineering, Finance, IT, Life Science, Not for Profit und Technology und jedes Projekt stellt ganz eigene Herausforderungen an das Projektteam.Über das ECP werde ich mit Sicherheit noch öfters berichten!!Weitere Highlights dieser Woche:
- Dienstag: Recruitment Präsentation von Barclays Global Investor
- Freitag: unsere Accounting-Vorlesung wurde dieses Mal von Mark Pullen, CFO, Geest plc gehalten. Sehr erfrischend hier mal nicht nur den akademischen Ansatz, sondern einige Beispiele aus dem richtigen Leben zu hören.
AT CarSamstag morgen: 8:30h ? AT Kearney veranstaltete heute am Judge Institute eine Simulation/Case Study. Lerninhalt dieser Simulation ist, Change Management ? how to implement it? und alle Interessierten konnten sich anmelden. Trotz des frühen Aufstehens hat sich die Teilnahme wirklich gelohnt.Morgen kann ich endlich ausschlafen!!!
Business Forum & Discussion Dinner mit Sir Christopher Gent
Durch einen Kommilitonen (Danke Markus!) habe ich von dieser Veranstaltung erfahren, zu der die Disraelian Union eingeladen hatte. Ca. 50 Gäste fanden sich am Montag, den 18. Oktober in einem Restaurant in Covent Garden, London ein und lauschten beim Abendessen den Ausführungen von Sir Christopher. Ein wirklich gelungener Abend! Beauty and the Business PlanNach einer mit Vorlesungen vollgepackten Woche, stand am Freitag etwas Abwechslung ins Haus. Zum einen der von AT Kearney durchgeführte Consulting Wettbewerb und zum anderen in der Mittagspause eine Recruiting-Präsentation von L?Oreal.Helen, Becky, Preeya und ich hatten uns als Team für die Consulting Competiton angemeldet, jedoch ist keine von uns wirklich an einem Job in Consulting interessiert und es stellte sich schnell heraus, dass wir mir sehr viel weniger Energie an dem Projekt arbeiteten, als andere Teams. Ziel dieser Competition war, einen Business Plan für einen neuen Automobilhersteller zu erarbeiten. Tapfer interviewten wir unsere ?Kunden? im Rollenspiel und erstellten einen Business-Plan, aber wir erwarten nicht wirklich, damit einen der oberen Plätze zu erlangen. Zur ?Belohnung? sind wir heute Abend dann alle zusammen Sushi essen gegangen.
Das Arbeitspensum wächst!
Habe das Wochenende genutzt, um meinen Lebenslauf auf Vordermann zu bringen und mit der Marketing-Hausarbeit zu beginnen.Wir müssen/können bis Ende der Woche ein Profil an unseren Careers Service schicken, das dann im MBA 2004 Profile Book erscheint. Dieses Profile Book wird an interessierte Firmen geschickt bzw. auch online für Firmen und Recruiter zugänglich gemacht. Eine gute Idee, aber es dauert schon eine Weile, sein Profile nach den vorgegebenen Kriterien zu erstellen.Diese Woche Mittwoch müssen wir eine weitere benotete Case-Study in Management Analysis bearbeiten (der Case zum Thema Monte Carlo Simulation und Decision Trees wird um 14h ausgehändigt ? Abgabe 17h), und bis Freitag die Hausarbeit in Marketing abgeben. Sitze also jeden Abend bis spät hier, um möglichst mit meinem ?Readings? nicht zu sehr in Verzug zu kommen und mich für die Vorlesungen vorzubereiten. Außerdem schreiben wir nächste Woche unsere erste Klausur in Management Analysis, für die ich noch Einiges tun muss.Aber ein (vorläufiges) Ende ist in Sicht! Morgen Abend ist ?Halloween Formal Hall? am St. CatherineŽs College und es wird bestimmt ein Riesen-Spaß, da wir mit 12 Leuten vom Judge Institute teilnehmen werden.Am Wochenende fliege ich dann mit all meinen Büchern zu meinem Freund nach Frankfurt. Freue mich schon riesig drauf, mal wieder zuhause zu sein!!!Liebe Leser, leider bin ich mit dem Tagebuch-Schreiben etwas in Verzug geraten, daher hier nur in Stichpunkten, was in den letzten 3 Wochen alles passiert ist:3. Nov: Management Analysis Exam ? schwieriger als erwatet, aber wahrscheinlich ein guter Indikator, was uns im Januar erwartet!5. Nov: Offizieller Start des Entrepreneurship Consulting Projects (ECP) ? morgens: Vorträge zu Themen: ?Surviving your first consulting project?, ?Introduction to the Cambridge Entrepreneurial Scene? und ?A Rough Guide to Entrepreneurship?
nachmittags: das erste Treffen mit der ECP Host Company, in unserem Fall Stride Design, eine Webdesign Firma aus Cambridge (http://www.stridedesign.com) ? sehr guter erster Eindruck!
6. Nov & 7 Nov.: Wir (Study Group) stürzen uns gleich in die Arbeit und ?brainstormen?, wie wir das Projekt am besten bewältigen. Stellen ziemlich schnell fest, dass es viel zu umfangreich und in vier Wochen (part-time) nicht zu bewältigen ist. Vereinbaren ein weiteres Treffen mit den Kunden, um die Aufgabenstellung zu überarbeiten und einzugrenzen.7. Nov: ?Power of 24 Dinner? ? alle weiblichen MBAs und Partnerinnen der männlichen MBAs trafen sich zum Dinner. Ein lustiger Abend! N.B. wir sind nur 24 Frauen in der MBA-Klasse, daher der Name ;)8. Nov. ?Kick-Start your Career?-Workshop9. Nov: Zweites Meeting mit Stride Design. War sehr konstruktiv und wir konnten uns auf ein realistischeres Ziel einigen.
Abends: Vortrag am Queens College, "New Consensus Monetary Policy: An Assessment", Prof Philip Arestis
10. Nov.: Moscow City Ballet ?Nussknacker?, Tickets wurden von Cambridge University Ballett Club organisiert11. Nov.: MBA Pubnight (wie jeden Donnerstag)17. Nov.: Umfrage für unser ECP in der Fußgängerzone in Cambridge, parallel führen wir auch eine Online-Befragung durch, um herauszufinden, was der ?Target Market? für Stride Designs Produkt ?Shapewalks? ist18. Nov.: Schnee in Cambridge ? kein Scherz! Scheint hier eher eine Seltenheit zu sein und ist deshalb einen Eintrag in mein Tagebuch wert.Arbeiten jetzt die ganze Zeit an unserem ECP-Projekt, haben aber natürlich auch noch Vorlesungen in Finance & Accounting, Marketing, Management Practice und Organisational Behaviour.So, dass waren ganz kurz die ?Highlights?. Ab jetzt gibt es wieder regelmäßige Updates! Viele Grüße Isabell
Dieser Artikel ist erschienen am 10.08.2004