Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Infos für Studies

Studieren in Australien: Alles über Bewerbungsfristen, Sprachtest, Visum, Stipendien und Versicherungen.
Hochschulsuche und Bewerbung:

Das Institut Ranke-Heinemann ist die Deutschland-Vertretung des australischen Hochschulverbunds IDP mit Niederlassungen in Essen und Berlin. Die Mitarbeiter helfen unabhängig und kostenlos, das geeignete Studienprogramm zu finden und Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen. Auf seiner Website bietet das Institut Infos zum Bildungssystem, Uni-Porträts, Studiengang-Datenbank und Checklisten. Vorsicht vor schwarzen Schafen: Verschiedene kommerzielle Dienstleister bieten ähnlichen Service gratis an. Oft haben sie jedoch Verträge mit einer begrenzten Zahl von Hochschulen und bekommen Pro-Kopf-Geld für Vermittlungen. Sprich, die Beratung ist nicht neutral

Die besten Jobs von allen


Tel. 02 01.25 25 52 oder 0 30.20 96 29 59, info@ranke-heinemann.de, www.ranke-heinemann.de
Auf der Website des australischen Hochschulverbunds IDP sind alle 39 Unis zusammengeschlossen. www.idp.com

Universitäten, die zahlende Kunden aus dem Ausland aufnehmen, müssen ihre Studiengänge prüfen lassen. Entspricht das Angebot den gesetzlichen Qualitätsstandards, wird es im "Commonwealth Register of Institutions and Courses for Overseas Students" (Cricos) aufgenommen.
http://cricos.detya.gov.au

Bewerbungsfristen:

Das Sommersemester beginnt Ende Februar. Bewerbungsschlüsse liegen zwischen Oktober und Dezember. Start des Wintersemesters ist Ende Juli. Bewerbungsschluss: zwischen Ende März und Ende Mai

Für die Bewerbung an einer australischen Hochschule müssen deutsche Studenten ausreichende Englischkenntnisse nachweisen. Anerkannt sind etwa das "International English Language Testing System" (IELTS) oder der "Test of English as a Foreign Language" (TOEFL).
www.ielts.org
www.toefl.org

Visum:

Ab drei Monate aufwärts ist ein Studentenvisum nötig. Für die Beantragung braucht man eine Einschreibebestätigung der australischen Uni. Studenten erhalten sie, wenn sie die Studiengebühren fürs erste Semester gezahlt haben. Das Visum kostet 205 Euro. Bearbeitungszeit des Antrags: bis zu sechs Wochen.

Australian Embassy, Temporary Entry Section, Friedrichstr. 200, 10117 Berlin, Tel. 0 30.88 00 88-0,
info@australian-embassy.de, www.australian-embassy.de

Arbeitserlaubnis:

Wer ein Studentenvisum besitzt, darf bis zu 20 Stunden pro Woche jobben

Stipendium:

Bewerbungsformulare für ein DAAD-Stipendium gibt es beim DAAD oder bei den Akademischen Auslandsämtern der Hochschulen. Bewerbungsschluss für das nächste Studienjahr ist jeweils der 30. Juni.
Tel. 02 28.8 82-6 97, www.daad.de

Das Institut Ranke-Heinemann vergibt 30 Zuschüsse im Jahr: entweder in Höhe der Studiengebühren für ein Semester oder einmalig 700 Euro. Fristen: 1. September für das Sommersemester, 1. Februar für das Wintersemester.
www.ranke-heinemann.de/australien/stipendium.php

Bafög:

Wegen der hohen australischen Studiengebühren werden mitunter auch Studenten unterstützt, die in Deutschland kein Bafög bekommen. Der Antrag sollte ein halbes Jahr vor Studienbeginn beim Landesamt für Ausbildungsförderung in Bremen eingehen.
Tel. 04 21.3 61-29 78/-47 97, Fax -1 55 43

Versicherung:

Ab drei Monaten Aufenthalt muss eine private Krankenversicherung abgeschlossen werden. Pro Halbjahr betragen die Gebühren 156 Australische Dollar. Sie werden mit den Studiengebühren an die Hochschule überwiesen.
www.medibank.com.au
www.worldcare.com.au
Dieser Artikel ist erschienen am 28.02.2003