Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

In eiligen Hallen

Markus Preiß
Planen, bauen, organisieren, werben - in der Jobwelt Messe arbeiten verschiedene Unternehmen Hand in Hand. Gutes Timing ist alles, denn am Terminkalender der Messegesellschaft gibt es nichts zu rütteln.
Es ist eine Mischung aus Filmfestival und Oktoberfest: Blankgeputzte Sportwagen, Prominenz an jeder Ecke, Blitzlichtgewitter, schöne Menschen, Weltpremieren. Dazu über eine halbe Million Besucher: Autofans, Tuning-Jünger, Prospektjäger, Pinnadel-Sammler, Bockwurstesser

Wenn der Automobilverband VDA alle zwei Jahre das gesamte Frankfurter Messegelände mietet und die Internationale Automobilausstellung IAA veranstaltet, kommt ein Hauch von Glamour auf. Und Hektik in den Büros und Hallen der Messe. Damit andere sich im Rampenlicht sonnen können und Autofreunde sich wohlfühlen, klotzen die Mitarbeiter des Unternehmens mächtig ran. Dienstleistung im klassischen Sinn: Organisieren, planen, bauen, kontrollieren, werben. Alles muss rund laufen auf der elftägigen Show der automobilen Superlative

Die besten Jobs von allen


Der Arbeitsplatz Messe: Das Amtsstuben-Image von einst verfliegt. Heute machen hier mehr und mehr Akademiker Karriere - im Show-Business der etwas anderen Art.
Dieser Artikel ist erschienen am 11.10.2001