Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Im Schnitt mehr Umsatz

In nur 14 Prozent der deutschen Unternehmen hat eine Frau das Sagen. 80 Prozent der Firmen werden dagegen von einem männlichen Chef geführt. In 6 Prozent der Betriebe gibt es eine männlich-weibliche Doppelspitze. Gerade in diesen gemeinsam geführten Unternehmen liegt der Jahresumsatz mit rund 7,9 Millionen Euro und einer Mitarbeiterzahl von 51 im Durchschnitt besonders hoch.

Betriebe mit männlicher Führungsriege erwirtschaften im Schnitt gut 7,4 Millionen Euro Umsatz im Jahr, erzielen allerdings bei durchschnittlich 43 Mitarbeitern den höchsten Umsatz pro Kopf.

Die besten Jobs von allen


Die Unternehmen, in denen allein Frauen das Sagen haben, gehören mit durchschnittlich 16 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von knapp 1,9 Millionen Euro eher zu den kleinständischen Betrieben.

Nach Bundesländern unterteilt liegt die Frauenquote mit 17 Prozent in Berlin überdurchschnittlich hoch, während sich in Bremen die Quote mit 13 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt befindet. Bei den Orten mit über 200.000 Einwohnern liegen neben Berlin die ostdeutschen Städte Chemnitz, Leipzig, und Dresden über der Durchschnittsfrauenquote, während sich die Frauen in Bremen, Kiel, Düsseldorf und Lübeck etwas im Hintertreffen befinden

Quelle: Wirtschaftsinformations-Unternehmen Databyte, Lübeck. Untersuchung der Geschlechterverteilung von Entscheidern in rund 800.000 handelsregisterlich eingetragenen Unternehmen.
Mehr unter: www.databyte.de
Dieser Artikel ist erschienen am 12.04.2008