Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Hoch bezahlte Top-Manager

Die Vorstandsmitglieder der großen deutschen Aktiengesellschaften haben ihr Einkommen 2000 im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich um eine Million Mark gesteigert. Die Top-Manager der im Aktienindex Dax notierten Unternehmen verdienten im Schnitt 3,4 Millionen Mark. Bei der Einkommenshöhe gibt es allerdings erhebliche Unterschiede. Mit großem Abstand am meisten Geld bringen die Vorstände der Deutschen Bank nach Hause. Sie verdienten laut Geschäftsbericht im Schnitt 15,5 Millionen Mark. Die Manager der Dresdner Bank haben sich im Jahr 2000 dagegen mit zwei Millionen Mark begnügen müssen. Über die stärksten Einkommenszuwächse konnten sich die Vorstände von SAP freuen. Ihr Lohn verdreifachte sich auf 6,6 Millionen Mark.
Über dem Durchschnitt lagen auch die Bezüge der Daimler-Chrysler-Vorstände mit 7,2 Millionen Mark. Gerade einmal durchschnittlich sei das Einkommen der Siemens-Vorstände mit 3,5 Millionen Mark.

Quelle: Personalberatung Interconsilium, Düsseldorf. Auswertung von 28 Geschäftsberichten der 30 Dax-Unternehmen
Dieser Artikel ist erschienen am 29.05.2001