Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Hintergrund

Die DTG Development & Technology GmbH in Niederzier bei Düren stellte ursprünglich Dichtringe für Maschinen her. Schon kurz nach der Gründung 1991 erweiterte der 15-Mann-Betrieb sein Portfolio.
Rudolf Hannots Betrieb, die DTG Development & Technology GmbH in Niederzier bei Düren, stellte ursprünglich Dichtringe für Maschinen her. Weil Hannot feststellen musste, dass "die Welt nicht auf unsere Dichtringe gewartet hat", erweiterte der 15-Mann-Betrieb schon kurz nach der Gründung 1991 sein Portfolio. Die DTG entwickelt heute eine breite Palette von Maschinen und Bauteilen wie etwa ein Mülltonnenspülfahrzeug und lässt unter anderem in China und Ungarn produzieren.

DTG-Chef Hannot möchte neben seinem Assistenten Christian Speuser auch den Leiter der Fertigung, Günter Simons, am Unternehmen beteiligen. In einem ersten Gespräch am 30. November wurde verabredet, dass beide in drei Jahren einen Anteil von jeweils fünf Prozent übernehmen. Der Preis dafür wurde auf jeweils rund 150.000 Mark geschätzt und ergibt sich aus dem aktuellen Unternehmenswert von rund drei Millionen Mark. Etwa die Hälfte davon sollen Speuser und Simons in den nächsten drei Jahren über eine Beteiligung am Umsatz der DTG ansparen können, die allerdings im Unternehmen bleibt. Wenn alles läuft wie geplant, soll Speuser später einen größeren Anteil übernehmen können.
Dieser Artikel ist erschienen am 13.12.2001