Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Herbst- und Frühjahrssemester

Die klassische deutsche Semestereinteilung könnte bald ausgedient haben: Die Uni Mannheim hat als Erste den Beginn des Wintersemesters vorverlegt und ihre Studenten bereits zum 3. September statt wie bisher zum 15. Oktober antreten lassen. Grund für die Verlegung ist die Anpassung an einen international üblichen Rhythmus.
Die klassische deutsche Semestereinteilung könnte bald ausgedient haben: Die Uni Mannheim hat als Erste den Beginn des Wintersemesters vorverlegt und ihre Studenten bereits zum 3. September statt wie bisher zum 15. Oktober antreten lassen. Grund für die Verlegung ist die Anpassung an einen international üblichen Rhythmus.

Die vorlesungsfreie Zeit soll bereits kurz vor Weihnachten starten, das Frühjahrssemester dauert künftig von Februar bis Juni. Die Mannheimer Regelung ist Vorbild für viele Hochschulen: Die FU Berlin prüft derzeit schon die Möglichkeiten für eine Änderung im Turnus. An der Uni Hamburg, der HU Berlin und der LMU München steht man einer Änderung offen gegenüber. ?Wir sehen klare Vorteile für ausländische Kooperationen?, so Pressesprecher Christian Hild von der Uni Hamburg.

Die besten Jobs von allen


Die Uni plädiert allerdings für bundesweite Einheitlichkeit: ?Sonst wird internationale Mobilität mit nationaler Immobilität erkauft.? Beim kommenden Treffen der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) im September steht das Thema bereits auf der Agenda.
Dieser Artikel ist erschienen am 28.09.2006