Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Gute Berufs- und Verdienstaussichten für Maschinenbauer

Junge Maschinenbauer haben aktuell sehr gute Berufsaussichten mit hervorragenden Verdienstmöglichkeiten, berichtet das Job- und Wirtschaftsmagazin karriere in seiner Juni-Ausgabe. So ist der Bedarf an Maschinenbauern in der Fertigungsindustrie im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent gestiegen, bei Unternehmensberatungen im gleichen Zeitraum sogar um mehr als 55 Prozent.

Ein Grund für die guten Karrierechancen ist die positive Entwicklung der Branche: ?Die wirtschaftliche Kraft des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus ist beeindruckend?, sagt Jens Geißmann vom Verband der Maschinenbauer (VDMA). 2006 betrug das Produktionswachstum der rund 6.000 Maschinenbau-Unternehmen mit knapp 900.000 Beschäftigten sieben Prozent, für das laufende Jahr rechnen Experten mit einem Plus von vier Prozent. Der derzeitige Umsatz liegt bei 167 Milliarden Euro.

Die besten Jobs von allen


Das Wachstum beschert Berufseinsteigern und jungen Berufstätigen sehr gute Jobaussichten. Vor allem mittelgroße Unternehmen haben einen riesigen Bedarf an Ingenieuren, besonders in kundennahen Bereichen. Gerade der Mittelstand hat mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen, da das Gros der Studenten und Hochschul¬absolventen auf den Einstieg bei einem großen Konzern fixiert ist. So sind die beliebtesten Arbeitgeber von Maschinenbau-Studenten BMW, Siemens, DaimlerChrysler, Bosch und Audi.

Entscheidend ist für viele Absolventen, dass kleinere Mittelständler weniger zahlen als die Großunternehmen. Mit bis zu fünf Jahren Berufserfahrung verdienen Maschinenbauer im Produktmanagement zwischen 42.700 und 55.100 Euro im Jahr, als Ingenieure in der Projektentwicklung sind es zwischen 39.000 und 49.900 Euro und in der Produktion zwischen 32.300 und 51.100 Euro jährlich.

Auch andere Branchen greifen nach dem Nachwuchs. Unternehmensberatungen etwa stellen gerne Ingenieure ein ? bei meist überdurchschnittlichen Einstiegsgehältern. Roland Berger zahlt beispielsweise rund 60.000 Euro Jahresbrutto. Rund 20 bis 30 Prozent der Neueinstellungen sind Ingenieure.

Die Juni-Ausgabe von karriere erscheint am 25. Mai 2007.
Dieser Artikel ist erschienen am 25.05.2007