Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Gut zu wissen

Ein 17-jähriger Schwede gründete 1943 in Småland einen allgemeinen Versandhandel. Er nannte ihn Ikea – entsprechend den Initialen seines Namens, Hofes und Ortes: Ingvar Kamprad aus Elmtaryd in Agunnaryd. 1950 erschien der Katalog, in dem zum ersten Mal Möbel angeboten wurden. Diese verschickte Kamprad noch per Milchwagen in die Umgebung.
Ein 17-jähriger Schwede gründete 1943 in Småland einen allgemeinen Versandhandel. Er nannte ihn Ikea – entsprechend den Initialen seines Namens, Hofes und Ortes: Ingvar Kamprad aus Elmtaryd in Agunnaryd. 1950 erschien der Katalog, in dem zum ersten Mal Möbel angeboten wurden. Diese verschickte Kamprad noch per Milchwagen in die Umgebung.Als die Milchwagen verschwanden, versandte Kamprad seine damals noch sperrigen Möbel mit der Post. Erst fünf Jahre später gelang Kamprad der Durchbruch.

Die besten Jobs von allen

üSein Mitarbeiter Gillis Lundgren kam 1955 beim Versuch, einen sperrigen Tisch mit langen Beinen möglichst effizient zu verpacken und zu verschicken, auf die Idee, die Beine abzuschrauben und flach nebeneinander gelegt unter der Tischplatte zu verpacken. Das Markenzeichen Ikeas, das Selbstbaumöbel, war geboren. Fortan zerlegte Kamprad seine Möbel und verschickte sie in flachen Paketen.Nur zehn Prozent seiner Produkte stammen heute von Ikea selbst; ùnd zwar von der Tochterfirma Swedwood, die Wälder besitzt und .80 möbelerzeugende Betriebe in zehn Ländern unterhält, sieben davon in Osteuropa. 90 Prozent seiner Produkte kauft das Unternehmen von über 1.700 Zulieferern in über 50 Ländern. Schweden ist Hauptlieferant (16,9 Prozent), gefolgt von China (9,1), Polen (8,9), Deutschland (7,0) und Italien (6,7).Ikea ist auch heute noch Eigentum des heute 75-jährigen Kamprads und seiner Familie.ýIm Wesentlichen verteilt sich sein Imperium auf drei Holdingblöcke: Ikea Group, Inter Ikea Group und Ikano Group. Die Ikea Group kontrolliert den gesamten Ikea-Einzelhandel und besitzt den Großteil der Immobilien, in denen Ikea die Waren anbietet. Inter Ikea ist Wächter über das intellektuelle Eigentum der Gruppe einschließlich der Marke Ikea und verfügt auch noch über einen beträchtlichen Immobilienbesitz. Die Ikano Group kontrolliert die Möbelkette Habitat, die Kamprad Anfang der 90er-Jahre erwarb.
Dieser Artikel ist erschienen am 14.10.2001