Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Großbritannien an der Spitze

Im Jahr 2004 waren etwa 69.000 deutsche Studenten an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Dies sind rund 5 Prozent oder 3.200 Studierende mehr als 2003. Im Jahr 1994 studierten nur 40.000 Deutsche im Ausland

Die drei beliebtesten Zielländer, so das Statistische Bundesamt, sind das Vereinigte Königreich (16,0 Prozent), die Vereinigten Staaten (12,5 Prozent) und die Niederlande (11,8 Prozent). Gefolgt von der Schweiz (10,3 Prozent), Österreich (10,2 Prozent) und Frankreich (9,4 Prozent). Diese sechs Länder zusammen nehmen rund 70 Prozent der im Ausland studierenden Deutschen auf

Die besten Jobs von allen


Die Fächerwahl der deutschen Studierenden im Ausland unterscheidet sich in den Zielländern erheblich. Während zum Beispiel in Frankreich rund 45% aller deutschen Studierenden in der Fächergruppe "Sprach- und Kulturwissen­schaften, Sport" eingeschrieben sind, studieren in Ungarn rund 70 Prozent der deutschen Studierenden in der Fächergruppe "Humanmedizin"

Weitere Informationen enthält die neu veröffentlichte Broschüre "Deutsche Studierende im Ausland ? Statistischer Überblick 1994 ? 2004". Die Daten stammen aus einer Umfrage des Statistischen Bundesamtes bei den für Bildungsstatistik zuständigen Institutionen der Zielländer sowie von Eurostat, der UNESCO und der OECD

Foto: Pixelquelle.de
Dieser Artikel ist erschienen am 14.09.2006