Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Griechenland

Stefan Weißenborn
Wirtschaft und Arbeitsmarkt
  • Griechenland erfüllt seit Beginn des Jahres 2000 alle Maastrichter Konvergenzkriterien und ist am 1. Januar 2001 der Europäischen Währungsunion beigetreten.

  • Die Wachstumsraten der griechischen Wirtschaft liegen über dem EU-Durchschnitt. Wachstumsmotor sind sowohl die öffentlichen als auch die privaten Investitionen.

    Die besten Jobs von allen


  • Der überwiegende Teil des Arbeitskräftepotentials konzentriert sich auf die größten Städte, wobei etwa 56 Prozent aller Beschäftigten in Unternehmen mit weniger als zehn Arbeitnehmern tätig sind.

  • Die Arbeitslosigkeit liegt bei über zehn Prozent.

  • Qualifizierte Arbeitskräfte aus dem technischen und handwerklichen Bereich haben trotzdem relativ gute Beschäftigungschancen auf dem griechischen Arbeitsmarkt. Ein Arbeitskräftebedarf besteht vor allem im Hotel- und Gaststättenbereich und im Tourismusbereich, in der Nahrungsmittelindustrie, im Baugewerbe und im Sektor Kfz-Reparatur. Des weiteren werden mehrsprachige Führungskräfte mit mehrjähriger Berufserfahrung in den Bereichen Export/ Import, Technik (als Produktionsleiter), Hotelleitung und Telekommunikation gesucht.
Arbeitsvermittlung und Bewerbung

  • Die staatliche Arbeitsverwaltung OAED (Organismos Apasholisseos Ergatikou Dynamikou - http://www.oaed.gr/german.htm ) ist für die Arbeitsvermittlung zuständig. In Athen gibt es ein gesondertes Büro des OAED, das speziell die Vermittlung von Führungskräften und Spezialisten übernimmt. Private Stellenvermittler sind verboten, jedoch können die Unternehmen private Unternehmensberatungen mit der Bewerberwahl beauftragen. Zeitungen mit Stellenmarkt sind z.B. "Ta Nea" (http://ta-nea.dolnet.gr/ ), "Apogevmatini" (www.apogevmatini.gr/ ), "Eleftherotipia" (www.enet.gr/ ).

  • Die Anforderungen an die äußere Form, Inhalt und Umfang der Bewerbungsunterlagen entsprechen denen in Deutschland. Deutsche Zeugnisse sollten in einer beglaubigten Übersetzung beiliegen. Arbeitszeugnisse spielen in der Praxis nur eine Rolle, wenn sie von in Griechenland tätigen ausländischen Unternehmen ausgestellt sind, ansonsten legen griechische Unternehmen keinen großen Wert darauf. Im Bewerbungsgespräch werden Allgemeinbildung und Kommunikationsverhalten in der Regel höher bewertet als Fachkenntnisse.
Soziale Absicherung, Versicherung, Löhne, Kündigung

  • Der wichtigste und größte Versicherungsträger für Arbeitnehmer ist die IKA, die Anstalt für Soziale Sicherheit. Daneben gibt es noch einige kleine Systeme, die für bestimmte Berufsgruppen, z.B. für Landwirte, Beamte oder Selbständige zuständig sind. Über die IKA abgedeckt sind Krankheit, Mutterschaft, Berufskrankheiten, Arbeitsunfälle, Invalidität, Alter, Hinterbliebenenrente, Arbeitslosengeld und Kindergeld. IKA Central Administration Directorate of Internation Relations, Kifisias ave. 178, GR-152-31 CHALANDRI, Tel.: 0030 (210) 647 11 40

  • Altersruhegeld kann in der Regel von Männern ab 65 und von Frauen ab 60 Jahre beantragt werden. Das Rentenalter beginnt je nach Geschlecht und ausgeübtem Beruf zwischen 57 und 62 Jahren.

  • Ein 13. Monatsgehalt ist ebenso üblich wie die Zahlung einer Gratifikation zu Ostern und eines Urlaubsgelds von jeweils 50 Prozent eines Monatsgehaltes. Jedoch liegen die Gehälter um ca. 60 Prozent unter dem deutschen Durchschnitt.

  • Eine besondere Form des Arbeitsvertrages ist nicht vorgeschrieben - mündliche Vereinbarungen sind auch für gehobene Positionen durchaus üblich. In letzter Zeit geht man jedoch auch hier zur schriftlichen Form über.

  • Krankheiten von kurzer Dauer und Schwangerschaft sind kein Kündigungsgrund.

  • Jeder Arbeitnehmer hat gesetzlichen Anspruch auf 20 Urlaubstage plus neun kirchliche und gesetzliche Feiertage.

  • Kindergeld wird für Kinder bis 18 bzw. 22 Jahre gewährt. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen und der Anzahl der Kinder.
Tipps und Adressen

Informationen über die Anerkennung von Diplomen erhalten Sie bei: DIKATSA: http://www.dikatsa.gr

Europaservice der Bundesagentur für Arbeit
Der Europaservice der Bundesagentur für Arbeit (ES-BA) bündelt ab Januar 2005 alle europabezogenen Dienstleistungen der Bundesagentur in einem Netzwerk von 15 regionalen Zentren, die derzeit ihre Arbeit aufnehmen. Die bisherigen Service-Einheiten des EURopean Employment Services (EURES), der Europäische Berufsberatungszentren (EBZ) und die Standorte für Mobilitätsberatung fusionieren zu einer einheitlichen Servicestruktur, um ihre Dienstleistungen für Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Studierende noch qualifizierter, gebündelter und zielgenauer anbieten zu können.
Erste Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema "Lernen und Arbeiten im Ausland" ist die Europa-Hotline der Bundesagentur für Arbeit. Die Hotline ist aus dem deutschen Festnetz unter der Telefonnummer 0180 - 52 22 02 3 (12 Cent / Minute) zu erreichen. Das Hotline-Team beantwortet Fragen, versendet Informationsmaterial oder vermittelt für eine weitergehende Beratung den Kontakt zu einem persönlichen Ansprechpartner im ES-BA.
www.europaserviceba.de ist die zentrale Informationsplattform des neuen Europaservice der Bundesagentur für Arbeit (ES-BA). Die Web-Seite enthält aktuelle Informationen zu 31 europäischen Arbeits- und Bildungsmärkten. Sie bietet Erstinformation für Arbeitnehmer, die Arbeits- oder Weiterbildungsmöglichkeiten im europäischen Ausland suchen, für Studierende, für Auszubildende sowie für junge Leute, die zwischen Schule und Beruf nach Jobs und Praktika im Ausland suchen.

Organisation für
berufliche Orientierung
und Ausbildung O.E.E.K.
Gleichwertigkeitsabteilung
Leoforos Ilioupoleos 1
GR - 17236 Ymittos, Athen
Tel.: 00 30 (210) - 9 71 92 81
Fax: 00 30 (210) - 9 71 87 17
E-Mail:oeek1@ath.forthnet.gr

Deutsch-griechische Industrie- und Handelskammer
Dorileou Str. 10 - 12/IV
GR - 11521 Athen
Tel. 0030 (210) 64 19 000
Fax 0030 (210) 64 45 175
http://www.german-chamber.gr

Generalkonsulat der
Hellenischen Republik
- Erziehungsrat -
Jägerstr. 54 - 55
10717 Berlin
Tel.: (030) 20 62 60

Griechische Anstalt für Arbeit (OAED)
beim Arbeitsministerium
Ethnikis Antistasis 8
Trachones
GR - 16610 Glyfada, Athen
Tel.: 00 30 (210) 99 32 081
Fax: 00 30 (210) 99 26 924
E-Mail: oaed@ath.forthnet.gr
http://www.oaed.gr

Goethe-Institut Athen
Omirou Str. 14-16
GR - 10672 Athen
Tel.: 00 30 (210) - 36 61 0 00
Fax: 00 30 (210) - 36 43 518
E-mail: gi@athen.goethe.org
http://www.goethe.de/athen
Dieser Artikel ist erschienen am 22.08.2003