Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Gottschalk nun auch der Spitze des Weltverbandes

Bernd Gottschalk, Präsident des deutschen Verbandes der Automobilindustrie (VDA), ist an die Spitze der Weltorganisation der Automobilhersteller gewählt worden
HB FRANKFURT/BERLIN. Der 61-Jährige wurde am Freitag in Berlin von der Generalversammlung einstimmig zum Präsidenten des Weltverbandes der Automobilhersteller OICA gewählt, teilte der VDA mit. Seine Amtszeit betrage zwei Jahre. Gottschalk war beim OICA bislang als Vizepräsident tätigIm OICA sind nach VDA-Angaben 42 nationale Verbände der Autoindustrie weltweit organisiert. Der OICA hat seinen Sitz in Paris. Die Organisation vertritt die Interessen der Automobil-Industrie und harmonisiert technische Vorschriften. Gottschalk leitet seit acht Jahren den deutschen Verband mit Sitz in Frankfurt.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 25.06.2004