Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Geld trotz Eigenkündigung

Wer seinen Arbeitsvertrag aus gesundheitlichen Gründen kündigt, erhält ohne Sperrzeit Arbeitslosengeld. Das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz gab jetzt der Klage eines Mannes Recht, den Überstunden und fehlender Urlaub psychisch derart belasteten, dass sein Blutdruck bedenkliche Werte annahm. Auf Anraten seines Arztes kündigte der Mann. Da der Gesundheitszustand des Betroffenen akut gefährdet wurde, handelte es sich hierbei, so die Richter, um eine Kündigung aus ?wichtigem Grund?. Das Vorgehen war somit legitim und rechtfertigt den sofortigen Erhalt von Arbeitslosengeld (Az.: 1 AL 110/ 00).
Dieser Artikel ist erschienen am 16.11.2001