Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Gegen die Wohnungsnot

Eine Idee der Architekten Sven Becker und Michael Sauter könnte in Deutschlands Uni-Städten zu einer Entspannung der Wohnungsnot beitragen: ?Students-Loft? heißt das Wohnkonzept, das es Städten ermöglicht, rasch individuellen, günstigen Wohnraum für Studierende bereit zu stellen und leer stehenden Gewerbeimmobilien neue Marktchancen eröffnet. Das ist, sind die beiden Nachwuchsarchitekten überzeugt, die gerade ihr Studium an der Universität Stuttgart abgeschlossen haben, eine Alternative zum bestehenden Wohnheimangebot

Ihre Wohnboxen können in nicht vermieteten Gewerbeimmobilien leicht aufgestellt werden. Die Wohnboxen sind baurechtlich als Möbel deklariert und müssen deshalb geringe brandschutzrechtliche Anforderungen erfüllen, was einen kostengünstigen und schnellen Umbau der Immobilie ermöglicht.

Die besten Jobs von allen


20 Quadratmeter Wohnfläche bietet das Wohnmöbel, das den räumlichen Bedingungen angepasst werden kann. Die Wohnbox ist komplett möbliert und mit einem 1,20 Meter breiten Bett ausgestattet. Ein öffnungsfähiges Wandelement erweitert den individuellen Wohnraum zur Fassade hin, wodurch Leben und Arbeiten direkt in der Halle ermöglicht wird. Sanitär- und Kücheneinheiten, Fitnessbereiche, Internetpools oder Leseecken werden in der Halle gemeinsam genutzt

Die beiden Jung-Architekten suchen nun Investoren, um ein Modellprojekt umzusetzen. Sie sind zum Beispiel auf der Internationalen Möbelmesse (http://www.imm-cologne.de/) vertreten, die vom 16. bis 22. Januar in Köln stattfindet

www.students-loft.de

Foto: Sarah Schmid.
Dieser Artikel ist erschienen am 11.01.2006