Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Für einen vertanen Urlaubstag gibt es 72 Euro

Trifft den Reiseveranstalter ein Verschulden, muss er zahlen. Der nun in Euro festgesetzte pauschale Betrag orientiert sich am aktuellen durchschnittlichen täglichen Nettoeinkommen eines Erwerbstätigen.
HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Reisende haben nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt für jeden vertanen Urlaubstag wegen Verschulden des Veranstalters Anspruch auf 72 ? Entschädigung. Dieser nun in Euro festgesetzte pauschale Betrag orientiere sich am aktuellen durchschnittlichen täglichen Nettoeinkommen eines Erwerbstätigen, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Zuletzt habe dafür in alter Währung ein geringerer Satz von 130 DM gegolten. Gegen das bereits am 17. Dezember ergangene Urteil ist Berufung möglich (Az: 2-19 O 233/02).Die Zivilkammer sprach den klagenden Urlaubern für nutzlos aufgewandte Urlaubszeit 1152 ? Entschädigung zu. Außerdem muss der Reiseveranstalter Flugkosten von 3320 ? zahlen. Die Kläger hatten eine Australienreise mit elftägiger Busrundfahrt gebucht, die aber nicht stattfand. Sie wollten sich nicht einer anderen schon gestarteten Gruppe anschließen und flogen nach Hause. Der Veranstalter hatte bereits die Kosten der Busreise von 3498 ? erstattet.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 09.01.2003