Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Freie Stellen in Frankreich

Rund 20.000 freie Stellen für Deutsche gibt es aktuell im Nachbarland Frankreich. Gesucht werden vor allem Absolventen und junge Berufstätige, die in ihrem Fachgebiet eine deutschfranzösische Doppelkompetenz mitbringen. Das berichtet das Job- und Wirtschaftsmagazin Junge Karriere in seiner am 27. August erscheinenden Ausgabe.

Gute Chancen auf dem französischen Arbeitsmarkt haben beispielsweise Bilanzfachleute, die sowohl deutsche, als auch französische Buchhaltung beherrschen. Und auch Marketing-Manager oder Vertriebsfachleute, die in französischem Vertragsrecht zu Hause sind und zugleich den deutschen Markt kennen. Sehr gute Sprachkenntnisse sind Grundvoraussetzung; gute Karten haben zudem Bewerber, die einige Semester in Frankreich studiert und bereits für ein deutsch-französisches Unternehmen in Deutschland gearbeitet haben.

Die besten Jobs von allen


Im Gegensatz zu Deutschland läuft die Jobmaschine bei Nachbar Frankreich zurzeit auf Hochtouren. Zahlreiche Großkonzerne planen in den kommenden Monaten Neueinstellungen, darunter sind auch zahlreiche potenzielle Stellen für deutsche Bewerber, so Junge Karriere. Die französische Großbank BNP Paribas hat aktuell rund 2.500 Stellen zu vergeben, vor allem für BWLer und Ingenieurwissenschaftler mit Schwerpunkt Finanzen. Der Finanzkonzern Société Générale sucht 2.000 neue Mitarbeiter, die Axa Groupe allein für Frankreich 530. Bedarf an Fachkräften haben auch die französischen Automobilhersteller: PSA Peugeot Citroen braucht 2.000 Ingenieure und Techniker, Renault plant 1.800 Neueinstellungen.

Die September-Ausgabe von Junge Karriere erscheint am 27. August 2004.
Dieser Artikel ist erschienen am 24.08.2004