Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Frauen lieben Bücherwürmer

Quelle: Andreas Udluft/PARSHIP.de
Entertainment fürs Gehirn: Lesen regt die Phantasie an, macht graue Herbsttage bunt und hat auch sonst nur Vorteile: Laut einer Umfrage der Online-Partneragentur Parship.de verbessert es sogar die Chancen bei der Partnersuche.
Nicht erst seit Elke Heidenreichs gestrenger Aufforderung gilt: "Lesen!" ist trotz sinkender Umsätze im Buchhandel noch immer der Deutschen liebstes Hobby. Dabei ist die Lesebegeisterung in der Bevölkerung allerdings recht ungleichmäßig verteilt: Es gibt Menschen, die verschlingen drei bis fünf Bücher pro Woche ? andere nehmen Bedrucktes allenfalls in Form einer Speisekarte zur Hand. Aber auch für jene, deren Regal bislang nur ein Autoatlas und ein Kochbuch zierten, gibt es nun einen guten Grund zum Schmökern: Laut einer Umfrage der Online-Partneragentur Parship.de haben Bücherwürmer nämlich durchaus bessere Chancen bei der Partnersuche als Lesemuffel.Immerhin 46,3 Prozent der über 1200 Befragten bestanden bei der Frage nach den Lesegewohnheiten ihres Traumpartners auf einen Bücherwurm. Dabei war diese Vorliebe bei Männern und Frauen ganz unterschiedlich ausgeprägt: Während nämlich mit 54,1 Prozent über die Hälfte der befragten Frauen einen belesenen Partner wünschten, waren es bei den Männern nur 39,3 Prozent. Beinahe jeder Zehnte wollte sogar nach Lesestoff differenzieren: Die Kenntnis der "Klassiker" wurde hier vorausgesetzt ? während Populär-Literatur à la Rosamunde Pilcher oder Stephen King eher als Ausschlusskriterium angesehen wurde.

Die besten Jobs von allen

Noch 14 Prozent stellten an ihren Traumpartner die Mindestanforderung, er oder sie solle doch wenigstens hin und wieder ein Buch zur Hand nehmen. Demgegenüber gaben nur 5,2 Prozent der Befragten zu, selbst sehr selten zu lesen und deshalb einen Partner mit eher praktischen Hobbys zu bevorzugen. Jeder Vierte hielt die Lesegewohnheiten bei der Partnersuche schlicht für unwichtig ? schließlich werde die Chemie zwischen zwei Menschen doch von ganz anderen Dingen bestimmt. Hierbei zeigten sich wieder die Herren deutlich großzügiger: Während von ihnen nämlich immerhin 34,5 Prozent beim Kennenlernen überhaupt nicht aufs Bücherregal ihrer Angebeteten schielten, waren es bei den Frauen umgekehrt nur 16,6 Prozent.Doch ob nun Bücherwurm oder nicht: Wer den Mann oder die Frau seiner Träume gefunden hat, sollte sich nicht von unterschiedlichen Lesegewohnheiten abschrecken lassen. Schließlich können unterschiedliche Vorlieben und Hobbys auch durchaus anregend sein. Und besonders im Herbst gilt: Wer gar nicht aufs gemeinsame Lesevergnügen verzichten will, kann seinem Partner an kalten Abenden im Bett oder am Kamin aus seinen Lieblingsbüchern vorlesen.Sie suchen auch noch nach dem Partner fürs Leben? Parship hilft Ihnen bei der Suche: http://juka.parship.de/
Dieser Artikel ist erschienen am 16.11.2004