Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Förderung aus einer Hand

Auch im Saarland können Existenzgründer neuerdings über einen einzigen Antrag Fördermittel von Bund und Land erhalten. Die Deutsche Ausgleichsbank und die Saarländische Investitionskreditbank sind Ende März eine Förderallianz eingegangen, wie sie bereits in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Baden-Württemberg besteht. Neu ist, dass im Saarland auch bestehende Betriebe, die sozialversicherungspflichtige Dauerarbeitsplätze schaffen, die Darlehen aus dem Programm "Gründungs- und Wachstumsfinanzierung" (GuW) in Anspruch nehmen können.
Dieser Artikel ist erschienen am 09.04.2001