Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Firma muss Fahrtkosten für Vorstellungsgespräch zahlen

Unternehmen müssen grundsätzlich die Fahrtkosten für ein Vorstellungsgespräch übernehmen, entschied das Arbeitsgericht Frankfurt.
HB/dpa FRANKFURT/M. Die Richter sprachen damit einem erfolglosen Stellenbewerber 120 Euro Benzinkosten zu (Az.: 7 Ca 6251/02).Der im bayerischen Fürth wohnende Mann hatte sich als Vertriebsleiter bei einem Frankfurter Bauunternehmen beworben. Auf Einladung der Firma fuhr er zu einem Vorstellungsgespräch in die rund 200 Kilometer entfernte Stadt. Nach dem Gespräch bekam er jedoch eine Absage. Von der Firma verlangte er daraufhin eine Benzin- und Telefonkostenpauschale sowie einen Verpflegungszuschuss.

Die besten Jobs von allen

Laut Urteil steht dem Stellenbewerber zumindest ein Benzinkostenersatz zu. Die Firma habe in ihrer Einladung die Übernahme der Kosten schließlich nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Die Übernahme von Verpflegungs- und nicht näher nachgewiesenen Telefonkosten sei dagegen nicht erforderlich, so der Gerichtsvorsitzende.
Dieser Artikel ist erschienen am 24.04.2003