Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Fabrikplanung für die Konsumgüterindustrie

Im Mittelpunkt des zweisemestrigen Weiterbildungsstudiengangs an der Bauhaus-Universität Weimar steht die Gestaltung von Fabrik- und Betriebsanlagen, beginnend von kleinen Produktionseinheiten bis hin zu kompletten Fabriken.
Wer ein Diplom in einem technischen Studiengang mitbringt, kann sich an der Bauhaus-Universität Weimar in Fabrikplanung für die Konsumgüterindustrie weiterbilden lassen. Im Mittelpunkt des zweisemestrigen Studiengangs steht die Gestaltung von Fabrik- und Betriebsanlagen, beginnend von kleinen Produktionseinheiten bis hin zu kompletten Fabriken.

Das Studium wird zum ersten Mal im April 2002 angeboten und wendet sich besonders an Mitarbeiter in der Konsumgüter- und Zulieferindustrie, in Planungsunternehmen, Architektur- und Ingenieurbüros. Zu den Studieninhalten zählen Fabrikplanung, Lager- und Transporttechnik, Produktionstechnik, Informationstechnologie und Planungstechnik.

Die besten Jobs von allen


Infos:
Tel./Fax: 03643/584225
E-Mail: info@wba.uni-weimar.de
Internet: www.uni-weimar.de/Bauing/wba
Dieser Artikel ist erschienen am 21.12.2001